St. Vitus Logo

Pater JosephPater Joseph
Vicarius Cooperator
Im Selken 18
59399 Olfen
0152 - 26 66 35 94
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
seit 2011 in Olfen

Pater Joseph feiert sein silbernes Priesterjubiläum am So, 26.01.14 in St. Vitus.
Weiterlesen ...

Er hat einige Jahre als Schulleiter an der ordenseigenen Schule der Vincentiner in Keralapuram gearbeitet. Der jetzige Leiter der Schule Pater Merlin schreibt uns folgende Zeilen:

Ich freue mich sehr, dass Sie mit der Gemeinde das Silberjubiläum von Pater Joseph begehen wollen. Möge der gute Gott Sie alle an diesem Fest segnen!

Die St. Vincent-Schule ist eine Privatschule der südindischen Provinz der Kongregation der Vincentiner. Diese Schule unterstützt auch unsere Provinz in ihren vielfältigen Aufgaben.

Zurzeit bin ich der Schulleiter dieser Schule, an der Pater Joseph früher als Leiter gearbeitet hat. Damals war die Schule noch klein, aber heute hat sie sich gut entwickelt. Es kommen ca. 2.000 Schülerinnen und Schüler zum Unterricht in diese Schule.

Wir haben erfahren, dass Sie die Schule durch Ihre Spende finanziell unterstützen wollen. Wir hoffen mit diesem Geld Schreibtische und Stühle für die Schule kaufen zu können und danken Ihnen schon jetzt für Ihre Spende.

Herzliche Grüße und Gottes Segen!
Pater Merlin

Einen Tag nach der Feier des Priesterjubiläums reist Pater Joseph zu seiner Familie nach Indien.
An Aschermittwoch wird er bei uns in Olfen und Vinnum seinen Dienst wieder aufnehmen.

Am 8. Februar wird eine Feier seines Priesterjubiläums in der St. Marien-Kirche in Kanambally, Kerala stattfinden. Dies ist auch seine Weihekirche. An dieser Feier werden neben seiner Mutter auch seine Geschwister und deren Familien teilnehmen, sowie seine Mitbrüder aus dem Vincentinerorden.

Wir wünschen Pater Joseph gute Begegnungen mit seiner Familie, Mitbrüdern und Freunden und wünschen ihm eine erholsame Ferienzeit.

Pfr. Bernd de Baey


 

06. - 27.05.13 - Pater Josef in Urlaub

Vom 6. bis zum 27. Mai wird Pater Joseph nach Indien reisen, um dort seinen Jahresurlaub zu verbringen. Wir wünschen ihm gute Erholung und viele gute Begegnungen im Kreise seiner Familie und seiner Mitbrüder im Orden. 


15.06 - 15.07.12 wird Pater Joseph in seiner Heimat Indien weilen

Er nutzt die Zeit seines Urlaubs zum Besuch seiner Familie, seiner Verwandten und Freunde. Ebenso wird er an Exerzitientagen seines Ordens teilnehmen. Wir wünschen ihm eine gute Reise und Erholung.

In der Zeit vom 15. Juni bis zum 30. Juli wird Pfr. Thaddeus Ndugga aus Uganda zur Vertretung in Olfen weilen. Er wird im Pfarrhaus Wohnung nehmen und dort auch erreichbar sein (Tel. 3 85 05 94). Wir heißen Pfr. Thaddeus ganz herzlich willkommen.


 

29.05. - 03.07.11 - Pater Joseph war verreist
Vom 29. Mai bis zum 3. Juli 2011 war Pater Joseph in Indien. Während seines Jahresurlaubes suchte er dort den Kontakt zu seinen Mitbrüdern im Orden der Vinzentiner. Ebenso besuchte er seine Familie und hielt seine Jahresexerzitien.

 Pater Joseph stammt aus Kerala, einem überwiegend von katholischen Christen bevölkerten Bundesstaat Indiens.

 Seit 10 Jahren ist er in Deutschland tätig, zuletzt in Liesborn. Dort wurde er am 13. Februar 2011 verabschiedet. Bedingt durch die Fusion von Kirchengemeinden kommt es dort zur Neubesetzung der Stellen.

 Am Samstag/Sonntag 19./20. Februar 2011 stellte sich Pater Joseph in Olfen und Vinnum in den Gottesdiensten vor. Er gehört dem Vincentinerorden an. Dieser Orden kam in den 20iger Jahren des 20. Jahrhunderts von Spanien aus nach Indien, um dort vor allem Schulen aufzubauen.

 Pater Joseph war in einer dieser Schulen auch längere Zeit als Lehrer tätig. Jetzt aber ist er schon geraume Zeit Seelsorger in einer Pfarrgemeinde. In Liesborn hat er besonders viele Hausbesuche gemacht und so intensive Kontakte zu vielen Menschen knüpfen können.

 


Pater JosephSeit zehn Monaten in Olfen
Pater Joseph vom Vinzentiner-Orden

Im Februar 2011 kam der indische Priester Pater Joseph in die Vitusgemeinde. Wie geht es einem Priester der Weltkirche in Olfen? Wie fühlt er sich? Hat er Heimweh?

Diese Fragen wollte die GU-Redaktion bei einem Besuch in Pater Josephs Wohnung ‚Im Selken’ klären.
Aber – die Klärung dieser Fragen ist nicht so ganz einfach - oder ist sie doch ganz einfach? Denn das, was für einen erd- und heimatverbundenen Westfalen durchaus problematisch sein kann, findet Pater Joseph normal.

Dass er tausende Kilometer von seinem Heimatland entfernt lebt, dass er seine Familie nur einmal jährlich sieht, dass er nicht weiß, wie seine Zukunft aussehen wird – all das ist für den 49-jährigen Priester normal. Er hat seinem Orden – dem Vinzentiner-Orden – Gehorsam gelobt. Und diese Selbstverständlichkeit, mit der er seine Situation trägt, ist Teil dieses Gehorsams.

Theologie und Philosophie studiert

Seine Familie im Süden Indiens gehört den Thomaschristen an, eine kleine Gruppe mit einer langen christlichen Tradition, wie Pater Joseph sagt. Er studierte Theologie und Philosophie und unterrichtete zunächst in Indien die Fächer Geschichte und English.

Aufgrund des Priestermangels in Deutschland wurde ein Abkommen zwischen der Diözese Münster und dem Vinzentiner-Orden geschlossen. Dieses Abkommen beinhaltet u.a., dass der Orden vier Priester in die Diözese Münster schicken wird.

Seit 11 Jahren in Deutschland

Pater Joseph kam bereits 2001 nach Deutschland. Die ersten zehn Jahre arbeitet er in Liesborn, bis er als Vicarius Cooperator nach Olfen kam.

Seine drei Priester-Kollegen in unserer Diözese trifft er häufig, seine sechs Geschwister und seine nun 81-jährige Mutter einmal jährlich. Er sagt es und lächelt.

Maria Niermann