St. Vitus Logo

RN-Foto BredeSo, 03.01.16 - Krippencafé
Ruhr Nachrichten vom 30.12.15

Die katholische Kirchengemeinde St. Vitus lädt lnteressierte für Sonntag, 3. Januar, von 11.30 bis 17.30 Uhr zum Krippencafé ins Haus Katharina, Kirchstraße 19, ein. Eine Veranstaltung, die mittlerweile Tradition hat. Die dazu beiträgt, die Neuanschaffung der Orgel für die St.-Vitus-Kirche zu refinanzieren. Die aber sehr viel mehr als das bewirkt.

Rund ein Dutzend ehrenamtliche Helfer sorgen dafür, dass es den Besuchern gut geht. Sie suchen sich Unterstützer - und finden sie regelmäßig. Elisabeth Dieckmann vom Verein Pro Organo, der für die Finanzierung der Orgel zuständig ist, erzählt im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten, wie das funktioniert: „Wir fragen bei unterschiedlichen und immer wechselnden Gruppen in der Gemeinde, ob sie uns beim Kuchenbacken unterstützen können. Weil wir nämlich 50 bis 60 Torten brauchen. Das Vorbereitungsteam sei sehr dankbar, dass Frauengemeinschaft, Chöre, Kolpingsfamilie und viele weitere Gruppierungen das Anliegen bisher unterstützt haben. „Und wir haben dazu noch viele treue Bäcker, die uns unterstützen." In diesem Jahr sind drei Chöre mit dabei: der Liturgiekreis, der Chor Auftakt und die Vinnumer Singgemeinschaft. Ein Drittel des Kuchenbestandes bestreiten wir allein in unserem kleinen Kreis", erzählt Elisabeth Dieckmann.

Besuch in der Kirche
„Es wird ein gemütliches Treffen, das man mit einem Besuch der Krippe in der Kirche verbinden kann“, kündigt Elisabeth Dieckmann an. Zudem singe der Chor Auftakt ‚zur passenden Kaffeezeit‘ Lieder. Um 15 Uhr finde dieses offene Weihnachtssingen statt. „Da kann jeder mitsingen“, ergänzt Heiner Dieckmann, Vorsitzender des Vereins Pro Organo.

Auch Kuchen außer Haus
„Wir verkaufen übrigens auch viel Kuchen außer Haus“, berichtet Elisabeth Dieckmann aus der Erfahrung der Vorjahre. „Und das Besondere ist die Flatrate", wirft Ehemann Heiner ein. Für 5 Euro kann man essen und trinken, so viel man will. Wer noch Kuchen spenden möchte, kann sich unter Tel. (02595) 5740, melden. Am Sonntag, 3. Januar, ist das Haus Katharina ab 10 Uhr geöffnet, damit die angekündigten Kuchen abgegeben werden können. An diesem Sonntag haben Interessierte dann auch die Gelegenheit, gut erhaltene Orgelpfeifen aus der alten Orgel, die nicht in der neuen Orgel verbaut wurden, zu kaufen. „Wir werden die rund 400 Orgelpfeifen im Haus Katharina ausstellen“, berichtet Heiner Dieckmann. Die längste Pfeife sei 1,60 Meter hoch. Sehr viele Orgelpfeifen seien zwischen 20 und 50 Zentimeter groß. „Die Besucher können die Pfeifen anfassen „und auch blasen“, wie Dieckmann betont. „Wir werden den Preis auf jeden Fall von der Länge abhängig machen.“ Die Preise liegen dann zwischen 5 und 30 Euro, so Dieckmann. „Dabei sind nach oben keine Grenzen gesetzt“, sagt er schmunzelnd. Also: Spenden erwünscht.

Aber wozu kann man eigentlich eine Orgelpfeife nutzen? „Als Wohnungsschmuck“, sagt Dieckmann. „Mein Bruder hat auch Orgelpfeifen, einige hat er auf Holz aufgebracht“, berichtet Helmut Frye, stellvertretender Vorsitzender des Vereins Pro Organo. „Die werden wir dann als Muster ausstellen.“  Das Krippencafé ist auch für den Verein Pro Organo eine gute Gelegenheit, mit den Menschen in der Gemeinde in Kontakt zu kommen, für die der Verein in den vergangenen 13 Jahren letztendlich alle Anstrengungen auf sich genommen hat, um eine neue Orgel anzuschaffen, wie Helmut Frye betont.

Emotionaler Moment
„Es war insbesondere deshalb ein emotionaler Moment, als Christine Leicht, die damalige Kirchenmusikerin, die ersten Töne der Orgel erlebt hat“, erinnert sich Heiner Dieckmann an die Orgelweihe. Christine Leicht sei damals die Initiatorin des Projektes neue Orgel gewesen. Woraufhin sich Olfener zusammengetan haben, um Christine Leichts Idee umzusetzen. „Das Gute war, dass wir nur einige wenige waren", sagt Elisabeth Dieckmann. Das habe die Arbeit leichter gemacht. „Und wir hatten auch noch Spaß dabei.“

 Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!