St. Vitus Logo

Singkreis in Leipzig - Foto: FrerickSingkreis St. Marien in Leipzig
vom 08.-10.07.2016 

Der diesjährige Ausflug des Singkreises St. Marien Vinnum führte in die Kultur- und geschichtsträchtige Stadt Leipzig. Nicht nur Singkreismitglieder - auch Gäste aus Olfen und Vinnum - machten sich bei herrlichem Sonnenschein am frühen Morgen auf die Reise.

Nach ca. 2 Std. wurde an einem Rastplatz das traditionelle Mitbringfrühstück eingenommen. Gegen 14.00 Uhr erreichte die Gruppe Leipzig.

Ein Besuch im Zoo war der erste Programmpunkt. In sechs aufregenden Themenwelten konnten rund 850 Tierarten in ihren natürlichen Lebensräumen beobachtet werden. Eine spannende Zeitreise durch die Erdgeschichte und den Regenwald konnte die Gruppe bei einer Bootsfahrt auf dem Gamanil erleben.

Der 2. Tag begann mit einer 2 1/2 stündigen Stadtrundfahrt durch Leipzig. Die Reisebegleitung verstand es, durch spannende Erzählungen und  Ausführungen die Stadt näher zu bringen. Der Weg führte durch enge Gassen, interessante Hinterhöfe, zum alten Rathaus, dem Gewandhaus, der weltberühmten Thomas- und Nikolaikirche bis hin zum Völkerschlachtmuseum. Der Nachmittag stand zur freien Verfügung.

Viele Teilnehmer besuchten bei der Gelegenheit die neue katholische Probsteikirche, die vor einem Jahr geweiht wurde und inzwischen zu einem Geistlichen Zentrum geworden ist. Zum Abendessen trafen sich die Reisenden im historischen Auerbachs Keller in der Mädler Passage.

Auf der Heimreise steuerte der Bus das Leipziger Neuseenland an. Hier wurde der größte Landschaftswandel in der Geschichte des Braunkohleabbaus sichtbar - heute eine wunderschöne Freizeitanlage.

Bei traumhaftem Wetter konnte die Gruppe vom Aussichtspunkt Auenhein einen Blick auf den Markkleeberger See werfen. Von der Plattform am Kap Zwenkau war eine gute Sicht auf die Stadt Leipzig möglich.

Unterwegs im Bus wurde viel gesungen und gelacht. Franz Dortmann entschloss sich spontan, ab sofort den Singkreis gesanglich zu unterstützen.

Die gelungene Reise wurde von Christel Langer und Maria Lohmann vorbereitet.

Mechtild Frerick