St. Vitus Logo

RN-Foto PflipsSinger bringen Segen
Kinder und Jugendliche sammelten in Olfen und im Ferienpark Eversum
Ruhr Nachrichten vom 06.01.14

Die Bewohner des Ferienparks Eversum warten schon. Fast alle haben Süßigkeiten dabei. Um 14 Uhr am Samstag haben sich die Sternsinger vor dem Verwaltungsgebäude angekündigt. Fast pünktlich erscheinen Vincent Eichhorn, Dominik Nierhoff und Jan Elbers mit Bernhard Eichhorn, der die drei fährt und begleitet. Sie legen gleich los, denn viel Zeit haben sie nicht, die nächsten Häuser in der Bauernschaft warten schon.

Die drei singen das Sternsingerlied und sagen ihren Spruch auf. Gerne kommen die Anwohner dem Wunsch nach einer Spende für das Kindermissionswerk nach. Das Verwaltungsgebäude erhält den Segen mit Kreide an die Hauswand geschrieben. Die drei jugendlichen Sternsinger sind bereits alte Hasen. Sie kennen sich aus mit dem Ablauf ihrer Mission. Für Vincent ist es bereits das achte Mal, dass der 13-Jährige mitzieht. Auch Dominik hat mit seinen elf Jahren viermal mitgemacht. Jan, ebenfalls 13 Jahre alt, kommt auf eine fünfmalige Teilnahme.

Farbenfrohes Bild

Das Engagement für Kinder in Not beginnt um 9 Uhr mit der Aussendungsfeier in St. Vitus. Rund L00 Kinder, Eltern und Begleiter begrüßen Pastoralreferent Martin Reuter und der Familienkreis, der die Organisation schon viele Jahre in Händen hat. Mit langen Gewändern, Kronen und bunten Umhängen bilden sie ein farbenfrohes Bild. Die Kostüme stammen aus dem Fundus des Familienkreises oder wurden von Gemeindemitgliedern genäht. „Die Kronen haben die Kinder selbst gebastelt“, erzählt Marlies Eckmann. Sie freut sich besonders über spontane Meldungen weiterer Kinder, die noch als Sternsinger mitziehen wollen. Das Stadtgebiet und die Außenbezirke wurden in dreißig Bezirke eingeteilt, die mit je drei oder vier Sternsingern besetzt sind. Anlaufstelle an diesem Tag für alle Fragen ist das Haus Katharina. Hier sitzen Mitglieder des Familienkreises und kümmern sich um Rücktransporte müder Könige. Nach dem Kreide, Sammeldosen, Stern, Segenszettel und alle Teilnehmer von Reuter gesegnet wurden, wird es unruhig. Gruppenweise holen sich die Kinder ihre Utensilien am Altar ab, schnell noch ein Foto vor der großen Krippe gemacht und schon ziehen sie hinaus unter dem Motto „Segen bringen, Segen sein - Hoffnung für Flüchtlingskinder in Malawi und weltweit“. Der Erlös der Sternsingersammlung geht über das Kindermissionswerk an sozial-caritative Projekte der Hiltruper Missionarinnen Schwester Mathilde in Peru und Schwester Heinrika in Namibia und an die Krankenstation in Tansania.

Antje Pflips

Fotoreihe: Christoph Reinkober

Sternsinger St. Vitus

Steernsinger St. Vitus 2014Sternsinger St. Vitus 2014Sternsinger St. Vitus 2014Sternsinger St. Vitus 2014Sternsinger St. Vitus 2014

Sternsinger St. Marien

Sternsinger St. Marien 2014Sternsinger St. Marien 2014Sternsinger St. Marien 2014Sternsinger St. Marien 2014Sternsinger St. Marien 2014

Am Samstag (4.) und Sonntag (05.01.2014) gingen die Sternsinger durch Olfen und Vinnum, um den Segen Gottes für das Neue Jahr zu den Menschen zu bringen.

Viele haben sie dabei begleitet und für eine gute Organisation des Ablaufes gesorgt.
Allen, die die Sternsinger freundlich empfangen und ihnen eine Spende für Kinder in Not anvertraut haben, gilt unser herzliches Dankeschön.

Den Sternsingern und allen Helferinnen und Helfern ein großes Lob für ihren großherzigen Einsatz!
Das bisherige Ergebnis beträgt in in Vinnum 2.214,75 € und in Olfen 16.620,33 €.

Bernd de Baey, Pfarrer


 

 Ankündigung

Sternsinger unteerwegs 20132014 - Sternsinger in Olfen und Vinnum unterwegs
Königlicher Dienst

„Segen bringen, Segen sein“, war das Motto der Sternsingeraktion 2013.
Dem kalten Wetter zum Trotz machten sich viele kleine Sterndeuter in Olfen auf den Weg, um an den Haustüren solidarisch für arme Kinder Geld zu sammeln. Durch die vielen freiwilligen
Kinder und die Spenden der Olfener und Vinnumer Bürger kam so die beachtliche Summe von mehr als 19.400 Euro zusammen, die vom Kindermissonswerk auf unterschiedliche Projekte z. B. in Tansania und Peru aufgeteilt wird.

Sternsinger-Abschlussgottesdienst in St. Vitus 2013Bereits in den letzten Jahren konnte in den einzelnen Ländern durch die Sternsingerarbeit viel verwirklicht werden. So wurde beispielsweise in Kajunguti in Tansania eine neue Kranken- und Entbindungsstation errichtet. Die Menschen werden über Malaria und Aids aufgeklärt. Es werden viele Kinder behandelt. Und durch die neue Entbindungsstation sollen alle Babys sicher und gesund zur Welt kommen. Umso wichtiger ist es, dass auch in 2014 Jahr wieder viele Kinder bei der Sternsingeraktion mitmachen.

Dass es Spaß macht zu helfen zeigte sich beim Dankeschönnachmittag am Samstag, den 2. November. Hierbei trafen sich alle Kinder, die teilgenommen hatten, zu einem gemeinsamen Filmnachmittag im Olfonium. Die Organisatoren vom Familienkreis Kunterbunt und die Kinder waren sich einig, die Sternsingeraktion 2013 war ein voller Erfolg, und viele werden auch im
nächsten Jahr wieder dabei sein.

Aber natürlich sind wie jedes Jahr neue Kinder und Freiwillige willkommen, um 2014 den Segen in die Häuser zu bringen.

Für den Familienkreis Kunterbunt
Simon Walters