St. Vitus Logo

Migrantenhilfe

08.11.13 - Seit mehreren Jahren bereits ist Frau Sabine Schröder im Auftrag des Sozialdienstes katholischer Frauen (SkF) Lüdinghausen im Fachdienst für Integration und Migration tätig.

Flüchtlinge, die in diesem Teil des Kreises Coesfeld auf die einzelne „Kommune“ (Senden, Ascheberg. Nordkirchen, Olfen und Lüdinghausen) verteilt werden, können in ihr eine Ansprechpartnerin in den vielfältigen Fragen und Sorgen finden, die sie bewegen. Darüber hinaus hat sich in der Vergangenheit der Caritasausschuss der St. Vitus-Gemeinde für die Migranten in Olfen eingesetzt.

Nun soll ein eigenständiger Kreis gebildet werden, der diese Mitsorge übernimmt. Pastor Bernd de Baey und Sabine Schröder laden alle Interessierten zu einem ersten Gespräch am Dienstag, 12. Nov. um 17.00 Uhr ins Pfarrhaus ein.
Auch Pfr. Melchert hat seine Teilnahme zugesagt.

Niemand soll bei dieser Aufgabe überfordert werden. Es gilt zunächst einmal Kontakt zu schaffen. Viel wichtiger als die alleinige materielle Unterstützung ist die Einbindung in die bestehenden sozialen Strukturen vor Ort. Darüber hinaus geht es z.B.um die Begleitung der Migranten in behördlichen Angelegenheiten, so beim Sozialamt oder der Ausländerbehörde. Vor allem Männer werden für die Begleitung benötigt. Englischkenntnisse wären dazu hilfreich, sind aber nicht unbedingt notwendig.

Bei diesem ersten Treffen wird Frau Schröder über die innere und äußere Situation der Migranten näher berichten. „Es gilt, sich von der Situation der Menschen, die zu uns gekommen sind, anrühren und bewegen zu lassen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen“, so Pastor Bernd de Baey.

In Lüdinghausen gibt es seit einiger Zeit bereits das Cafe International, das ein Treffpunkt sowohl für Migranten als auch für Bürgerinnen und Bürger ist, die diese willkommen heißen und mit ihnen in Kontakt kommen wollen. „Das Elend der afrikanischen Flüchtlinge, das uns jetzt so lebendig vor Augen gestellt wurde in der Katastrophe vor Lampedusa, hat viele betroffen gemacht.

Nun gilt es, vor Ort konkret Hilfe zu leisten und menschliche Begegnung auf Augenhöhe zu leben“, so Pastor Bernd de Baey. Auch Pfr. Thorsten Melchert von der evangelischen Kirchengemeinde beteiligt sich an der Aktion.