St. Vitus Logo

Haushaltsplan 2013Haushaltsplan 2013

Die Kirchengemeinde St. Vitus stellt ihren den
Haushalt für das Jahr 2013.pdf (203 kB) vor.

Pfarrer Bernd de Baey legt Wert darauf, dass die Gemeinde St. Vitus den Etat der Kirchengemeinde kennt und somit über die finanzielle Situation informiert ist. Daher wird an dieser Stelle über den Haushaltsplan berichtet.

Die obige Tabelle zeigt das Gesamtbudget in der Darstellung als Ausgaben/Einnahmen, unterteilt in sieben Bereiche.

Entwickelt wurden diese Zahlen auf Basis der Historie der vergangenen Jahre, die bei der Budget-Planung berücksichtigt wurden.

Die genauen Zahlen und weitere Details können hier entnommen werden. Der Plan liegt aber auch in Papierform im Pfarrbüro aus.


Erklärungen

Im Haushaltsplan wird jede einzelne Position weiter in zwei Teile unterteilt: den Verwaltungshaushalt und den Vermögenshaushalt.

Verwaltungshaushalt
Der Verwaltungshaushalt beinhaltet die laufenden Geldbewegungen zur Erhaltung und Deckung der laufenden Ausgaben, vergleichbar mit dem häuslichen Giro-Konto.

Vermögenshaushalt
Der Vermögenshaushalt wiederum beinhaltet alle Geldbewegungen, die den Grundwert verändern, ähnlich dem häuslichen Sparkonto.

Einnahmen
In jeder Position werden nun wiederum alle einzelnen Ausgaben und Einnahmen dargestellt. Auf der Seite der Einnahmen finden wir im wesentlichen Mieten, Pachten, Kollekten, Spenden und natürlich die  Zuwendungen der öffentlichen Träger für die Kindergärten und die Umlage des Bistums aus den Steuereinnahmen.

Ausgaben
Auf der Seite der Ausgaben liegen Personalaufwendungen, Gebäudeerhaltung und –Versorgung, Mieten, Pachten, Veranstaltungen und sonstige Zuwendungen.
Durch diese detaillierte Sicht ergeben sich im Originaldokument des Haushaltsplanes 78 Seiten.

Andreas Nittka
Mitglied im Kirchenvorstand