St. Vitus Logo

RN-Foto: PflipsDi, 30.10.16 - Ökumenischer Gottesdienst
Reformationstag in der evangelischen Christuskirche
Pfr. Bernhard Lütkemöller predigt

Zum Auftakt des 500. Reformationsjubiläums hat zum ersten Mal ein katholischer Pfarrer in der evangelischen Christuskirche gepredigt. Katholische, evangelische, und neuapostolische Christen kamen zu dem ökumenischen Gottesdienst. Sie hörten die Predigt von Pfr. Bernhard Lütkemöller.

Streit wird auch in der Bibel beschrieben, wie unterschiedlich dieser geführt werden kann.

  • Der Streit zwischen Kain und Abel, der mit einem Tod endet, geht gar nicht.
  • Als Abraham und Lot sich nicht mehr verstanden, trennten sich ihre Wege. Tust du das, dann tue ich das – und umgekehrt. „Das scheint das Grundmodell unserer Kirchen zu sein“, meinte Lütkemöller. Ist dein höchstes Kirchenfest der Karfreitag dann ist unser höchstes Kirchenfest Ostern. Wenn du nur Katholiken zur Kommunion zulässt – bei uns darf jeder zum Abendmal. Doch das ist kein gutes Modell.
  • Das letzte Beispiel aus der Bibel, das Lütkemöller nannte, war der Streit zwischen Judenchristen und Heidenchristen. Hier hatte die Urkirche einen gemeinsamen Kompromiss gefunden und sich auf Mindestbedingungen geeinigt. Es ging z.B. darum, ob für Christen das Gebot der Beschneidung gilt.
    Auch unsere beiden Kirchen müssen heute diesen Weg gehen – die gemeinsamen Grundwerte sind entscheidend.

In Olfen seien die beiden Kirchen schon ein großes Stück vorangekommen, so Lütkemöller und lud seinen evangelischen Kollegen Pfr. Thorsten Melchert ein, im kommenden Jahr auf dem Patronatsfest in der katholischen Kirche zu sprechen.

Und die beiden Gemeinden in Olfen haben sich entschlossen, das Jubiläumsjahr 2017 gemeinsam zu begehen. In vielen Aktionen und Veranstaltungen werden im nächsten Jahr alle Olfener eingeladen, nicht die Trennung, sondern die Gemeinsamkeiten zwischen den beiden Kirchen zu sehen. So z.B. zu Pfingsten mit einem ökumenischen Gottesdienst auf dem Marktplatz und eine gemeinsame Tafel von der einen zur anderen Kirche.

HPD