St. Vitus Logo

Steuerungsgruppe PastoralplanPastoralplan

09.06.2015
Die Mitglieder des Pfarreirates - ergänzt um die Mitglieder der 'Steuerungsgruppe Pastoralplan' mit den beiden Gemeindebegleitern (Ursel Schwanekamp und Christoph Speicher*) -  verabredeten den weiteren Fahrplan für die Erstellung des Pastoralplanes.

  • Am Mo, 10.08.15, trifft sich die Steuerungsgruppe Pastoralplanmit den beiden Gemeindebegleitern, um eine dreifache Aufgabe zu erfüllen:
  1. Aus den '14 Körbchen', in die hinein die Rückmeldungen der Externen Gespräche sortiert wurden, jeweils einen Extrakt zu formulieren. Diese fließen in die Formulierung der „Leitsätze“ in die Zukunftsvision für St. Vitus ein.

  2. Die weitere Prozessplanung (s.u.) in den Blick zu nehmen und weiter zu strukturieren. 

  3. Insbesondere die Veranstaltung am 20.11.2015 vorzuplanen.
  • Am Di, 25.08.15, findet die nächste reguläre Pfarreirat-Sitzung statt. Dort soll dem Thema „Pastoralplan“ eine knappe Stunden eingeräumt werden, um die Ergebnisse der Steuerungsgruppe zumindest grob vorstellen zu können.
    Von dort werden dann weitere Arbeitsaufträge erteilt, um in der darauf folgenden Sitzung ein „Zukunftsbild“ (Leitbild/Vision) durch den Pfarreirat verabschieden zu können.

  • Am Mi, 21.10.15, findet die Pfarreirat-Sitzung statt, in der der Punkt „Pastoralplan“ eine zentrale Rolle einnimmt. Hier muss über das 'Zukunftsbild' beraten und abgestimmt werden.

  • Am Fr, 20.11.15, soll in einer öffentlichen Veranstaltung das (noch zu korrigierende Werk) der Gemeinde vorgestellt werden und Schwerpunkte bestimmt werden.
    D.h. es sollen Anregungen eingeholt werden, die aus dem umfassenden Zukunftsbild die Bereiche auswählen, denen in der kommenden Zeit besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden soll. Für die muss der Pfarreirat dann konkrete Ziele benennen.

  • Ende März/ Anfang April 2016 soll dann in einer Klausurtagung des Pfarreirates (zu organisieren vom Vorstand des Pfarreirates) festgelegt werden,
    - wie diese Ziele in einem Pastoralplan formuliert werden,
    - in welchen Zeitabständen „Zukunftsbild“ und Pastoralplan reflektiert werden sollen und
    - wann die erste Fassung des Pastoralplanes veröffentlicht werden kann.


Der Fahrplan für die o.a. Termine sieht in der Zusammenfassung wie folgt aus:

  1. Analyse aufbereiten
  2. Analyse veröffentlichen und Visionen benennen
  3. „Zukunftsbild“ (Leitbild) formulieren
  4. „Zukunftsbild“ veröffentlichen und Schwerpunkte bestimmen
  5. Ressourcen einschätzen und Ziele festlegen
  6. Reflexionsschleifen festlegen und Auswertungen vornehmen


Stichwort-Protokoll:
Bernhard Lütkemöller 

arbeiten im Bischöflicher Generalvikar (BGV) in der Abteilung 'Gemeindebegleitung', die sich mit der Erstellung lokaler Pastoralpläne befasst. Sie sind auf Anfrage des Pfarreirates zu uns gekommen.