St. Vitus Logo

ev. Kirchentag in HamburgKatholische Gruppe beim Evangelischen Kirchentag als Helfer eingesetzt

Als katholischer Mess­diener beim evangelischen Kirchentag - für Martin Reu­ter, Pia Buxkämper und Sophie Grieger kein Problem. „Einige waren überrascht, die meisten fanden das aber cool", sagt Pia Buxkämper.

 

 

RN-Foto: WoesmannRuhr Nachrichten vom 15.05.13

Die 18-Jährige gehörte mit zu der neunköpfigen Olfener Gruppe, die beim Evangeli­schen Kirchentag in Hamburg als Helfer eingesetzt war. „Be­rührungsängste" mit den evangelischen Christen und umgekehrt gab es keine. „Es kam zwar mal die Frage Wie kommt ihr hier hin?`. Gestört hat das aber keinen, dass wir katholisch sind", sagt auch Sophie Grieger.

Sicherheitsdienst

Die Olfener Gruppe war als Helfer vor einer Bühne in der Hafencity eingeteilt. „Wir wa­ren für die Sicherheit um die Bühne verantwortlich", er­klärt Pastoralreferent Martin Reuter, der die Gruppe nach Hamburg begleitete. Sicher­heit bedeutete, dass die Olfe­ner Fahrradfahrern den Weg wiesen, nicht durch den abge­sperrten Bereich zu fahren, den Backstagebereich über­wachten oder auch vor der Bühne eingesetzt wurden. Sechs Stunden am Tag gingen die Schichten, es blieb also noch genügend Zeit für ande­re Aktivitäten. „Das gute ist, dass man als Helfer alle ande­ren Veranstaltungen kosten­los besuchen kann", sagt Mar­tin Reuter. Der Pastoralrefe­rent war zusammen mit einer Gruppe aus Olfen im vergan­genen Jahr beim Katholi­schen Kirchentag. Dort ent­stand die Idee, als Helfer beim Evangelischen Kirchen­tag teilzunehmen. Einige Un­terschiede haben Reuter und auch Pia Buxkämper, die ebenfalls im vergangenen Jahr beim Katholikentag war, aber schon ausgemacht.

„Beim Evangelischen Kirchen­tag dreht es sich mehr um ge­sellschaftliche Probleme. Der Katholikentag ist mehr bin­nenkirchlich", sagt Reuter. Spaß gemacht habe aber bei­des. „Helfer zu sein war aber besser", schiebt Pia Buxkäm­per hinterher.

Wette gewonnen

Spaß hat die Olfener Gruppe auf jeden Fall gehabt. Und ei­nen Jux aus der unterschiedli­chen Konfession haben sie sich dann doch gemacht. „Wir sind eine Wette eingegangen. Eine andere Gruppe traute es uns nicht zu, laut zu rufen „Wer nicht hüpft, der ist evangelisch", erinnert sich Pia Buxlcämper. „Zwei haben so­gar mitgemacht", ergänzt So­phie Grieger. Damit war dann auch die Wette gewon­nen.

MaIte.Woesmann @ruhrnachrichten.de


 

Der evangelische Kirchentag

  • Vom 1. bis 5. Mai fand der Evangelische Kirchentag in der Hansestadt Hamburg statt.
  • 130.000 Menschen nahmen am Abschlussgottesdienst im Hamburger Stadtpark teil.
  • Stuttgart ist das Ziel des nächsten Kirchentages.
    Im Jahr 2015 ist es soweit, dann gastiert der Kirchentag in der Landeshauptstadt von Baden­Württemberg.