St. Vitus Logo

2011 - Weltjugendtag in MadridWeltjugendtag in Madrid ¡Vamos à España!

08.08.2011 - Papst Benedikt lädt die Jugend der Welt zum Weltjugendtag in die spanische Hauptstadt Madrid ein, und wieder werden sich viele Jugendliche auf den Weg machen.

Auch aus Olfen wird sich eine Gruppe von sieben jungen Gemeindemitgliedern gemeinsam mit Christoph Potowski und Martin Reuter auf den Weg zum Weltjugendtag nach Spanien machen.


Nachtreffen in MünsterNachtreffen in Münster
09.09.11 -Die Gruppe der Weltjugendtagspilger des Dekanats Lüdinghausen vor der Jugendkirche Effatta in Münster. Das Weltjugendtagsbüro lud gemeinsam mit Bischof Felix Genn zum Jugendgebetsabend und zum anschließenden Nachtreffen in die Jugendkirche ein. Gemeinsam mit fast 500 weiteren jugendlichen Pilgern nahmen mehr als die Hälfte der Dekanatsgruppe an diesem Abend teil. So konnten Erinnerungen und Fotos ausgetauscht werden. Alle waren sich einig, dass der Weltjugendtag in Pamplona und Madrid ein tolles Erlebnis internationaler Begegnungen war.

 


 

Pilger sind wieder zu Hause angekommen
21.08.11 - Gesund aber geschafft sind die Teilnehmer aus dem Dekanat Lüdinghausen nach 24 Stunden Busfahrt vom Weltjugendtag aus Madrid wieder zu Hause. Vom starken Unwetter beim großen Abschlussgottesdienst, bei dem einige Pilger von einem Lichtmast verletzt wurden, haben die Jugendlichen nichts mitbekommen.

 


 

Weltjugendtag in MadridPilger aus aller Welt bevölkern zurzeit Madrid
Beim Weltjugendtag ist auch eine Gruppe aus dem Dekanat Lüdinghausen mit sieben Olfener Pilgern. Gestern verbrachte die Gruppe um den Olfener Pastoralreferenten Martin Reuter bereits den letzten Tag in Spaniens Hauptstadt.
Ruhr Nachrichten vom 20.08.11

Heute geht es nämlich bereits schon auf das Gelände des Abschlussgottesdienstes in Cuatro Vientos. Doch schon vor dem Abschlussgottesdienst wurde es in den letzten Tagen immer voller in der Stadt. Von den Tumulten im Zentrum der Stadt, bei denen gegen den Papst protestiert wurden, bekam die Olfener Gruppe aber nichts mit.

„Im Bus auf der Hinfahrt wurden wir aber gewarnt, nicht in die Altstadt zu gehen", so Martin Reuter im Gespräch mit unserer Zeitung. Auch nach dem angeblich geplanten Anschlag auf die Anti-Papst-Demo seien die Sicherheitsvorkehrungen nicht strenger als vorher. Trotzdem sei die Polizei überall präsent.

Heute heißt es für die Olfener Gruppe erstmal ausschlafen: Am Mittag geht es dann zum Abschlussgottesdienst, der nachts auf freiem Feld mit Kerzen gefeiert wird. Nach dem Abschlussgottesdienst am Sonntag tritt die Reisegruppe aus dem Bistum dann die Rückfahrt an: Am Montag wird sie in Olfen zurück erwartet. mw

 


 

Martin Reuter berichtet
18.08.11
- Heute ist schon der letzte Tag in Madrid, morgen gehts weiter zum Gelände des Abschlussgottesdiensts in Cuatro vientos. Nach den Tagen in Pamplona ist es hier anders:

Die Stadt wurde deutlich voller am Dienstag mit Pilgern aus aller Welt. Ein wichtiges Hobby ist das Sammeln und Tauschen von Pins oder typischen Gegenständen der anderen Pilger oder das Sammeln von Unterschriften auf dem Wjt-Shirt.

Das Wetter ist im Vergleich zu Pamplona deutlich heißer: 40Grad, kaum Wind, dennoch lassen wir uns nicht aufhalten, Madrid zu sehen: Kathedrale Nuestra Senora de Almudena, Palacio Real, Plaza Mayor. Das lässt sich nur durch eine lange Siesta im Parque Retiro aushalten! Und immer wieder heißt es: Wasser trinken.

Gestern Abend war die Stadt mit Pilgern übervoll: El Papa vino! Nach dem freien Nachmittag sind alle pünktlich am ausgemachten Treffpunkt angekommen! Super Gruppe!! Die Stimmung steckte ein wenig an, die Gruppe hat den Papst begrüsst.

Gerade ist Mittagessen mit dem Bischof Genn, der alle Pilger des Bistums nach der Katechese eingeladen hat.

110816110818a110818b110818c110819110817a


 

Ein kurzer Bericht
14.08.11 - Alles gut. Wir haben tolle Gastgeber, die sich sehr um uns sorgen. Gestern waren wir mit 6.000 Pilgern auf der Burg Javier. Dort war das . Das Foto auf der Treppe ist von dort.
Heute Morgen haben wir schon den abschließenden Gottesdienst in Santa Vicenta Maria mit allen Gästen, den Freiwilligen und der Pfarrei gefeiert. Das Foto zeigt alle zusammen nach der Messe. Rechts an der Seite ist der Pfarrer, Padre Valentin.
Unser Gastgeschenk, ein Baumberger Sandstein der Sankt-Vitus-Kirche in Olfen, ist bei Gästen gut angekommen. Der Stein liegt nun in der Kirche bei der Pfarrpatronin.
Morgen starten wir nach Madrid, wo alle in Familien untergebracht sind. Nicht direkt in der Hauptstadt, sondern in einem Dorf im Nordwesten der Stadt.
Froher Gruß y Hasta luego!
Martin Reuter und Christoph Potowski

beim zentralen Fest der Diözese PamplonaNach dem Gottesdienst in Santa Vicenta Maria mit allen Gästen und den Freiwilligen der Pfarrei. Rechts an der Seite ist der Pfarrer, Padre Valentin.

 

 

 

 

 


 

einige der spanischen Gastgeber (rote Shirts), Polen und FranzosenBericht von Martin Reuter
11.08.11 - Pastoralreferent Martin Reuter berichtet aus Pamplona, dass die Pilgergruppe aus dem Bistum Münster mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern aus Olfen gut in Pamplona angekommen ist und Quartier bezogen hat.
Sie waren früher als erwartet angekommen. Gestern konnten sie schon ein wenig vom Ort sehen, vor allem aber die Siesta am Nachmittag tat nach dem Tag im Bus allen gut.

Am Abend feierten sie einen internationalen Gottesdienst mit spanischen, französischen und polnischen Texten und Liedern. Die Pfarrgemeinde Santa Vicenta Maria hat Gäste eben aus Ecuador, Frankreich und Polen.


 

RN-Foto WoltersGesegnet auf die Reise
Ruhr Nachrichten vom 11.08.11

Pastroalreferent Martin Reuter (3.v.l.) ist gestern mit Olfener Jugendlichen zum Weltjugendtag nach Madrid aufgebrochen. Mit weiteren Jugendlichen aus dem Dekanat ging es ab Lüdinghausen mit dem Bus zunächst nach Pamplona. Dort finden erste Begegnungen statt, bevor es dann weiter in die spanische Hauptstadt geht.
Am 22. August wird die Gruppe nach Olfen zurückkehren.
RN-Foto Wolters

 


 

Die Gruppe des Dekanats in Lüdinghausen beim letzten Treffeen vor der AbreiseBegeisterung steckt an
Ruhr Nachrichten vom 09.08.11

OLFEN. Alle drei Jahre findet der Weltjugendtag statt. Hunderttausende junge Menschen treffen sich, um gemeinsam die Nähe zu Gott zu feiern. In diesem Jahr werden unter den Hunderttausenden auch sieben junge Leute aus Olfen sein.

Am Mittwoch geht es los, gemeinsam mit anderen Jugendlichen aus dem Dekanat  Lüdinghausen. Doch bevor es nach Madrid zum eigentlichen Weltjugendtag geht, macht die heimische Gruppe einen Zwischenstopp in Pamplona. Dort stehen die Tage der Begegnung im Vordergrund. Kontakte zu Gästen aus Frankreich, Polen oder auch Ecuador sollen dort geknüpft werden.
Ab Dienstag, 16. August, startet das zentrale Fest in der spanischen Hauptstadt, wo bis zu einer halben Million junger  Menschen sich begegnen und ihren Glauben feiern werden. Am Abschlusswochenende feiert Papst Benedikt XVI. mit allen Teilnehmern einen nächtlichen Gottesdienst. Unter den Pilgern wird dann auch der Olfener Pastoralreferent Martin Reuter sein. Er war bereits beim Weltjugendtag in Köln dabei und freut sich nun auf die anstehende Fahrt.'

„Die Begeisterung ist einfach ansteckend", bringt er auf den Punkt, warum er gern mit nach Pamplona und Madrid fährt. Die Olfener Gruppe, die Martin Reuter anführt, ist die größte Gruppe aus dem Dekanat Lüdinghausen. Zwischen 15 und 26 Jahre alt sind die meisten Teilnehmer. Neben den sieben Pilgern aus Olfen  machen sich auch zwei aus der Kirchengemeinde St. Ludger Selm und ein Pilger aus Werne mit auf den Weg nach Spanien. Alle sind sich sicher, tolle Tage in Spanien zu verbringen. Der Wetterbericht lässt jedenfalls das Beste hoffen. Denn während der Sommer um Deutschland einen Bogen macht, dürfen die Teilnehmer des Weltjugendtages mit Temperaturen von über 30 Grad und Sonne satt rechnen. Den Regenschirm dürfen die Olfener daher in Deutschland lassen.
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 


 

Programmübersicht
Am 10. August startet die Gruppe mit 16 weiteren Teilnehmern aus dem Dekanat Lüdinghausen und darüber hinaus: Aus St. Johannes Bösensell, St. Anna Davensberg, St. Felizitas Lüdinghausen, St. Urban Ottmarsbocholt, St. Ludger Selm, St. Dionysius Seppenrade und von der Klosterjugend Werne.

Die erste Hälfte der Tage verbringt die 23köpfige Gruppe unter der Leitung von Joana Reppenhorst (Pastoralassistentin in Lüdinghausen St. Felizitas), Bernd Egger (Lüdinghausen St. Felizitas) und Martin Reuter in der Pfarrgemeinde Santa Vicenta Maria in Pamplona. Dort stehen die „Tage der Begegnung“ im Vordergrund: Kontakte zu spanischen, aber auch zu weiteren Gästen aus Frankreich, Polen und Ecuador. Am Dienstag der kommenden Woche startet dann das zentrale Fest in Madrid, wo bis zu einer halben Million junger Menschen sich begegnen und ihren Glauben feiern werden. Am Abschlusswochenende feiert Papst Benedikt mit allen Pilgern und weiteren Teilnehmern zunächst einen nächtlichen Gottesdienst, später am Sonntag dann den Abschlussgottesdienst mit bis zu einer Million erwarteter Teilnehmer. Am 22. August wird die Gruppe zurück in Lüdinghausen erwartet.

http://www.wjt2011-muenster.de/