St. Vitus Logo

Hillige MissSo, 23.07.17 - Hillige Miss
Messe in plattdeutscher Sprache

Pfr. em. Ludger Bügener (83) aus Ochtrup feierte zum sechsten Mal in St. Vitus eine plattdeutsche Messe. Die Kirche St. Vitus war sehr gut besucht. Viele Gottesdienstbesucher kammen aus der näheren Umgebung und folgten anschließend der Einladung zum Café Schwarzbrot ins Haus Katharina.

Der Heimatverein Olfen stellte die Messdiener und hatte wieder das Messheftchen erstellt, damit die Gottesdienstbesucher die Gebete und Lieder in plattdeutscher Sprache mitbeten und mitsingen konnten.
Zum ersten Mal hatte der ‚Plattdütske Singekring‘ des Heimatvereins unter Leitung von Kirchenmusiker Thomas Hessel mit zwei Kirchenliedern die Messe mitgestaltet.
Die Lesung und Fürbitten wurden von Gerd und Ulrike Lübbert vorgelesen, Mitglieder des Arbeitskreises 'wi lärt un kürt platt'.
Während der Kommunion spielte Thomas Hessel 'Mönsterland, mien Heimatland' auf der Orgel.

Pfr. em. Ludger Bügener versteht es immer wieder, die Freude über den Glauben in plattdeutsch lebendig werden zu lassen. In der Predigt spricht er in plattdeutscher Sprache über Lebenssituationen verschiedener Familien.

  • Über die Tochter, die ihren Vater ein bisschen Chef und ein bisschen Kumpel nennt, und nach etwas Nachdenken aber auch ganz viel Papa schätzt.
  • Das alte Ehepaar, aus der Kirche ausgetreten, bekommt zu Weihnachten eine Karte mit einem biblischen Text, der sie so berührt, dass sie anschließend noch die Kirche besuchen.

Und es ist Bügener wichtig, dass die Worte im Herzen ankommen.

Auch aus der näheren Umgebung kamen Gläubige aus Erkenschwick, wo Bügener als Kaplan tätig war. Einige kamen aus Bockum-Hövel, Horneburg oder Selm, um den Gottesdienst zu besuchen und in der plattdeutschen Sprache zu feiern.

Fotos: CHR

Die gut besuchte Kirche St. Vitus, gesehen von der OrgelbühneThomas Hessel leitet den SingekringDer Singekring

Nach dem Gottesdienst trafen sich viele Kirchenbesucher bei einer Tasse Kaffee und einem kleinen Imbiss beim ‚Café Schwar(t)zbrot'. Das findet regelmäßig sonntags nach der Messe im Haus Katharina statt.

Diese ‚Hillige Miss' wurde vom Heimatverein Olfen ins Leben gerufen, nachdem ein Priester gefunden wurde, der noch die plattdeutsche Sprache beherrscht. „Plattdeutsch", sagt Bügener, „ist meine Muttersprache. Erst in der Schule habe ich gelernt, Hochdeutsch zu sprechen." Ludger Besse, Vorsitzender des Heimatvereins, überreichte ihm einen Brief mit ein paar lieben Sätzen und einer kleinen Kostenbeteiligung. Bügener: „Ich kann von meiner Rente leben. Das Geld verwende ich für caritative Aufgaben.“

Für das kommende Jahr ist wieder eine Messe in plattdeutsch geplant. „Ich komme nächstes Jahr gerne wieder. Mein Arzt hat mir gesagt, mir fehlt noch nichts. Und hier ist die Kirche noch voll und die Leute machen richtig lebendig mit.“ freut sich Bügener.

Fotos: HPD

Ludger Besse überreicht Pfr. em. Ludger Bügener ein kleines DankeschönDas gut besuchte Café SchwarzbrotViele Gruppen kommen ins Gesprächin vielen kleinen Gruppen wurde diskutiert und sich unterhaltenAuch die Tische vor dem Haus waren besetzt

Peter Dördelmann