St. Vitus Logo

Saeid SamarMi, 14.09.16 - Perspektivwechsel
Vom Flüchtling aus dem Iran zum Mitarbeitenden in der kirchlichen Flüchtlingsarbeit

Vortragsreihe zum Thema Islam

Ort: Christuskirche Olfen, Von-Vinckestr. 21
Zeit: Mittwochabend um 19.30 Uhr

Saeid Samar, geboren 1958 im Iran, ist seit Juni 2015 Flüchtlingsbeauftragter des Evangelischen Kirchenkreises Münster. Samar kam 1980 nach Deutschland und ein Jahr später nach Münster, wo er Politikwissenschaften, Publizistik und Soziologie studierte. 1989 wurde er Gemeindeassistent bei der Evangelischen Studierendengemeinde (ESG) und begründete dort das Café Weltbühne als Kommunikationszentrum, das er bis 2012 leitete.

Zu seinen Aufgaben gehört es, mit Gemeinden und Flüchtlingen Projekte zu entwickeln wie zum Beispiel Kochprojekte nach dem Motto: „Wie kann man mit Topf und Pfanne die Tücken des Fremdseins überwinden?“ Zudem möchte er ein Netzwerk aufbauen zu den Organisationen, die sich für eine Integration der Flüchtlinge einsetzen.

Wenn es nötig ist und es mit der Verständigung hapert, übernimmt er manchmal auch selbst eine Sprachbegleitung. Das betrifft vor allem Flüchtlinge aus dem Iran und Afghanistan, die Persisch beziehungsweise Dari sprechen.

Vorrangiges Ziel seiner Arbeit ist es, Ängste und Vorbehalte auf beiden Seiten zu beseitigen. So berichtete ihm beispielsweise eine Ehrenamtliche, dass man mit den muslimischen Männern nicht reden könne, weil sie immer zu Boden statt ihr in die Augen sähen. Was sie nicht wusste: dass das in den Kulturen des Nahen und Mittleren Ostens ein Zeichen von Respekt gegenüber dem Gesprächspartner, egal ob Mann oder Frau, ist. Es wäre sozusagen unanständig, dem Gesprächspartner in die Augen zu schauen.
Ein anderes Beispiel: Flüchtlinge aus Eritrea, die einen langen, gefährlichen Weg über Libyen und das Mittelmeer hinter sich haben, mussten unterwegs sehr vorsichtig sein, wem sie was erzählen. Man muss also Verständnis dafür haben, dass sie diese Vorsicht hier nicht sofort ablegen können.

Referent: Saeid Samar, Referent für Flüchtlingsarbeit im Evangelischen Kirchenkreis Münster

Erfahrungen aus dem ganzen anderen Kulturkreis des Iran und den Perspektivwechsel hin zu einem heimisch werden in Deutschland bis hin zum Mitarbeitenden in der Flüchtlingsarbeit im kirchlichen Kontext bringt der Referent des Abends in die neue Auftaktveranstaltung mit hinein.

Die im Frühjahr begonnene Veranstaltungsreihe zum Thema Islam wird fortgesetzt mit Informationsabenden rund um den Themenkreis Migration. Die Veranstaltungsreihe findet jeweils Mittwochabend um 19.30 Uhr im Haus Katharina oder dem Evangelischen Gemeindehaus statt.