St. Vitus Logo

AuftaktAuftakt

Ulla Ickerodt
Selmer Str. 30
59399 Olfen
02595 - 33 24

Singkreis St. Marien   Singkreis St. Marien Vinnum
Thomas Hessel      
Kirchstr. 17
59399 Olfen
02595 - 3 85 05 92
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Mechtild Frerick
Heinrich-Bergmann-Weg 11
59399 Olfen - Vinnum
02595 - 16 84
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weiterlesen ...

logokPro Organo e.V.

Vorsitzender Heiner Dieckmann Tel: 02595 - 57 40
stellv. Vorsitzender Helmut Frye Tel: 02595 -77 07
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Vorstand

Engagierte Gemeindemitglieder haben den Verein

„Pro Organo e. V. "

gegründet. Für Fragen stehen Ihnen die Vorstandsmitglieder gerne zur Verfügung:

Heiner Dieckmann   (Vorsitzender)
Helmut Frye   (stellv. Vorsitzender)
Uwe Reinkober   (Geschäftsführer)
Elisabeth Dieckmann
Dr. Heinrich Frenken
Thomas Hessel
Günther Hischer

Satzungszweck

Satzungszweck des Vereins ist ausschließlich die Sammlung von Spenden zur Finanzierung der Restaurierung der Orgel in der Pfarrkirche St. Vitus in Olfen.

Selbstverständlich können Sie auch ohne eine Mitgliedschaft im Verein PRO ORGANO e.V. die Renovierung der Orgel durch eine Spende unterstützen.

Spendenkonten

Für die Einzahlung von Spenden zur Renovierung der Orgel stehen Ihnen die nachstehenden Konten zur Verfügung:

Volksbank Lüdinghausen-Olfen e.G.
IBAN: DE15 4016 4528 2770 0007 00  BIC: GENODEM1LHN

Sparkasse Westmünsterland
IBAN: DE75 4015 4530 0035 6653 14  BIC: WELADE3WXXX

Die Spenden größer 50 Euro werden seitens Pro Organo e.V. quittiert.

Satzungsauszug

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen „Pro Organo" mit dem Zusatz „e.V." nach Eintragung in das Vereinsregister und hat den Sitz in 59399 Olfen.

§ 2 Zweck

Der Verein ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Sammlung von Spenden zur Finanzierung der Restaurierung der Orgel in der Pfarrkirche St. Vitus in Olfen.

§ 3 Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für die unter § 2 genannten Zwecke verwendet werden.
Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 4 Mitgliedschaft. Eintritt

Mitglieder können einzelne Personen werden.
Die Mitgliedschaft wird durch eine schriftliche Beitrittserklärung erworben, über deren Annahme der Vorstand durch eine schriftliche Mitteilung entscheidet.
Der Verein ist in das Vereinsregister des Amtsgerichts Lüdinghausen eingetragen.

Anschrift:

Pro Organo e.V.
Heiner Dieckmann
Recheder Mühlenweg 1
59399 Olfen
02595 - 57 40
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Notwendige Renovierung

gebaut 1883

Die über 125 Jahre alte Orgel in unserer Pfarrkirche St. Vitus hat die vielen Umbaumaßnahmen und die Verlegung auf die neue Empore nicht unbeschadet überstanden. Viele Kompromisse mussten eingegangen werden, um unsere Orgel den jeweiligen Anforderungen des Umbaus anzupassen.

eingegangene Kompromisse

So wurden aus Kostengründen die Holzteile beim Umbau 1929 auf die heutige Orgelempore unverändert übernommen, die räumliche Anordnung der Pfeifen dennoch grundlegend geändert.

Die Verbindungen von den Tasten zu den Pfeifen mussten wegen der geänderten Aufstellung umgeleitet und verlängert werden.

Durch die geteilte Aufstellung des Orgelgehäuses ist die Anordnung der Pfeifen akustisch nachteilig, der Klang der Orgel kann sich nicht richtig entfalten und kommt nur stark reduziert im Kirchenraum an.

Umbauziele

All diese Mängel sollen bei der Renovierung behoben und nicht zu reparierende Pfeifen und Teile erneuert werden. Eine Kirchenorgel ist ein Stück echter Handwerkskunst - sie wird mit viel Handarbeit und Zeitaufwand gefertigt.

Kosten

Die wohl angemessenen Kosten für ein solches Stück Kirchenkultur für die nächsten hundert oder mehr Jahre belaufen sich auf ca. 280.000 Euro. Diese Summe kann nur durch Spenden aufgebracht werden - dazu bedarf es der Hilfe vieler Menschen, Gruppen und Verbände der gesamten Gemeinde.

Historisches

die erste Pfeifenorgel

Aus historischen Schriften der Pfarre ist zu ersehen, dass bereits am 29. November 1675 eine Pfeifenorgel in St. Vitus nach einer umfangreichen Renovierung fertig gestellt wurde.

Während der Weihnachtsnacht des selben Jahres versagte der frisch renovierten Orgel ihre Stimme als das heilige Wetter mit erschrecklich strahlendem Feuer mitten durch die Kirche unter das Volk geschlagen.

1883 baut Fleiter die heutige Orgel

Nach dem Neubau der Kirche 1880 wurde auch bald die jetzige Orgel in den Jahren 1883 von der Firma Fleiter in Münster für 7.000 Mark gebaut. Das Gehäuse fertigte die Schreinerei Theo Lackmann für 2.025 Mark. Die Gesamtkosten konnten aus dem Vermächtnis der Witwe Schulze Bockolt bezahlt werden. Dazu vermerkt Pfarrer Dirking nicht ohne Begeisterung in der Pfarrchronik:

Dirking: Also wohl große Summen hat's gekostet. Aber man sieht, was Begeisterung und Opferwilligkeit vermögen. So bleibt es für alle Zeiten der Ruhm der Gemeinde, dass sie fast ganz alleine - ohne fremde Kirchen- und Hauskollekte, welche heutigen Tages für die meisten Kirchenbauten gehalten werden - das hehre Werk zu Stande gebracht hat. Und so besitzt Olfen ein Gotteshaus, wie es für dasselbe Geld nicht leicht überboten wird.

Erweiterungs-Bestrebungen

Einige Jahre später, in den Jahren 1908 und 1927, gab es Bestrebungen, die Orgel sowohl im Tonumfang als auch an Registern zu erweitern.

1929 Umzug auf eine neue Empore

Nach dem ersten Weltkrieg erlebte der Chorgesang in den katholischen Kirchen einen ungeahnten Aufstieg. Die Chorsänger der St. Vitus-Gemeinde begleiteten viele Messen nicht nur zu Hochfesten und hatten ihren Platz auf der doch zu engen Orgelempore über der Josefskapelle.

So entschloss man sich nach vielen Beratungen und Überlegungen im Frühjahr 1929 zwischen den beiden Turmpfeilern eine neue größere Empore für die Orgel und die Chöre zu bauen.

Die Bauausführung lag in den Händen des Maurermeisters Hermann Bester. Die Orgel wurde von der Baufirma Fleiter umgestellt und mit einem neuen elektrischen Windmotor versehen. Außerdem wurde sie um zwei Register erweitert. Um die optische Gestaltung der Orgel der Form des Westfensters anzupassen, wurden die Gehäuseteile seitenverkehrt aufgestellt.

Finanzierung

Für die Finanzierung machte sich der Kirchenchor durch Sammlungen, Verlosungen usw. stark. Auch hier hat die große Spendenbereitschaft der Olfener Bevölkerung schnell zu einer Deckung der Umbaukosten geführt. Chorwerke mit Orgelbegleitung gehören seitdem zum ständigen Repertoire unserer Chöre.

1975 + 1995 Überholung und Umbau

1975 wurde die Orgel nochmals gründlich für nahezu 90.000 DM überholt.
Im Jahr 1995 wurde als letzte größere Umbaumaßnahme ein Registertausch vorgenommen.

Mehr über die Aktivitäten ...

Sänger und Musiker des Liturgiekreises St. Vitus

Liturgiekreis St. Vitus

Andrea Schürmann
Zur Vogelruthe 3
0 25 95 - 73 70
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Die Gruppe stellt sich vor

Junge Sänger und Musiker beteiligen sich an heiligen Messen und Konzerten.

Vor ungefähr 20 Jahren hat sich eine Gruppe junger Erwachsener zusammengefunden, um Jugendmessen und Spät- oder Frühschichten vorzubereiten.

Der harte Kern ist geblieben und im Laufe der Zeit sind mehrere Sänger und Musiker dazugekommen. Insgesamt sind wir 20 bis 25 Mitwirkende.

Als Liturgiekreis St. Vitus singen wir in heiligen Messen und beteiligen uns an Konzerten.

Unsere wichtigsten Termine sind die Mitgestaltung der Christmette am Heiligabend und der Abendmahlfeier am Gründonnerstag.

Dafür proben wir mehrstimmige Gesänge ein, wobei wir neue geistliche Lieder bevorzugen und auch gerne Taizé-Gesänge mit Instrumentalbegleitung einüben.

Die Gruppe ist offen für alle, die gerne singen oder auch ein Instrument spielen. Feste Probentermine haben wir nicht. Wenn eine Veranstaltung bevorsteht, werden Übungstermine festgelegt.

Andrea Schürmann