St. Vitus Logo

Borker Str. 15, 59399 Olfen

Maria Brüse, Leitung
Leiterin der
Kindertageseinrichtung

Maria Brüse

klein + fein

zweigruppig
familiär
individuell

Eingang

1. Das Team in der Einrichtung
2. Wir betreuen
3. Unsere Öffnungszeiten
4. Unsere Ziele
5. Bausteine unserer Arbeit
6. Räumliche Ausstattung
7. Außengelände
8. Zusammenarbeit mit den Eltern
9. Musikalische Früherziehung
10. Förderverein

Flyer-link

 

1. Das Team in der Einrichtung

Standort Olfen-Vinnum
Borker Straße 15
59399 Olfen
Tel. 0 25 95 - 8 83
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Regenbogengruppe

Gruppenlogo
Sonnenscheingruppe

Anna Kasberg, Gruppenleiterin

Sabrina Sandhaus

Nicola Hölper, Integrationskraft

Doris Pötter-Pilz, stellvertretende Leitung, Gruppenleiterin

Kerstin Hanns, pädagogische Fachkraft

Ines Lachenit

  

2. Wir betreuen

40 Kinder aus Vinnum und Olfen in 2 Gruppen im Alter von 2  bis zu 6 Jahren

Wir arbeiten integrativ, d.h. nicht behinderte und behinderte bzw. von Behinderung bedrohte Kinder, werden gemeinsam betreut und gefördert.

3. Unsere Öffnungszeiten - Für Sie und Ihr Kind sind wir da

  vormittags nachmittags
25 Stunden 5x5 Stunden im Block
7.30 Uhr bis 12.30 Uhr
 
35 Stunden 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
35 Stunden 7.00 Uhr bis 14.00 Uhr
5x 7 Std. im Block
 
45 Stunden 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Montag bis Freitag


4. Unsere Ziele

  • Die Kreativität und Phantasie durch neue Impulse und eigenes Ausprobieren der Kinder entwickeln und fördern.
  • Durch unsere pädagogische Arbeit wollen wir die Selbstständigkeit, das Selbstwertgefühl und Selbstbewusstsein des Kindes fördern.
  • Durch Rücksichtnahme und gegenseitigen Respekt lernen die Kinder, sich in die Gemeinschaft einzuordnen und zurechtzufinden.
  • Den Kindern ein Umfeld schaffen, in dem sie genügend Freiraum haben, um ihren Bedürfnissen nach Bewegung, Ruhe, Freude am Spiel, gemeinsame Angebote gerecht zu werden.
  • Durch eine entspannte und angstfreie Atmosphäre wollen wir ein partnerschaftliches Verhältnis zu den Kindern schaffen, ihnen Geborgenheit geben, so dass sie sich wohl fühlen. Ein partnerschaftliches Verhältnis zu den Kindern soll das Gruppenzusammengehörigkeitsgefühl fördern.
  • Kindern den katholischen Glauben durch Gebete, Gespräche und Rituale näher bringen und religiöse Werte wie Achtung, gegenseitige Rücksichtnahme und Toleranz im alltäglichen Umgang miteinander erleben.
  • Den Kindern Freiräume schaffen, wo sie eigene Grenzen erfahren und die Grenzen anderer einhalten und respektieren.

5. Bausteine unserer Arbeit

Freispiel - freie Wahl des
  • Partners
  • Spiels
  • Spielortes
  • Spieldauer

Freies Frühstück

Jeden Morgen gibt es ein reichhaltiges Frühstücksbüffet für die Kinder. Verschiedene Brotsorten, Wurst, Käse, Marmelade, Obst und Gemüse werden angeboten. An manchen Tagen wird das Angebot durch frische Eier, Quark und Joghurt ergänzt.

Angebote

die sich an den Bedürfnissen der Kinder orientieren und ihre Erfahrungen erweitern.

Nachmittagsgestaltung

Auch am Nachmittag ist der Kindergarten für alle Kinder geöffnet. Sie haben die Möglichkeit, in kleineren Gruppen die vielfältigen Angebote zu nutzen.

Jeden Montag treffen sich die Vorschulkinder.

freies Frühstück

Bastenein Hubschrauber zu BesuchFreispiel

Was es sonst noch gibt

  • Nachmittagsangebote
  • Turnen / Bewegungsbaustelle
  • Feste und Feiern
  • Wortgottesdienste
  • Geburtstagsfeiern
  • Besuche in der Grundschule
  • Verhaltenstraining im Straßenverkehr
  • Abschlussfeier mit Übernachtung
  • Aktionen zum Thema Zahngesundheit
  • Vater-Kind-Tag
  • Projekte und Aktionen
Bewegungsbaustelle
in der Turnhalle

6. Räumliche Ausstattung

Wir haben ein großzügiges Raumangebot.

  • jede Gruppe hat einen großen Gruppenraum, einen Nebenraum, einen Waschraum und ein Garderobe
  • zwei Schlafräume
  • die Kinder können den Flur für Spielangebote nutzen
  • ein Mehrzweckraum, der auch als Bewegungsbaustelle genutzt wird
  • an zwei Vormittagen in der Woche steht uns die große Turnhalle gegenüber dem Kindergarten zur Verfügung

7. Außengelände

Das große Außengelände lädt die Kinder zum Springen, Toben, Klettern und vieles mehr ein. Besonders beliebt sind

  • der Schaukelbereich
  • mehrere Spielgeräte aus Holz
  • der Sandkasten
  • die große Wiese zum Fußballspielen
  • Bauwagen mit Werkbank

8. Zusammenarbeit mit den Eltern

Elternrat, den die Kindergarteneltern zu Beginn des Kindergartenjahres aus ihrer Mitte wählen

Elterngespräche
- die auf Wunsch der Eltern oder der Erzieher vereinbart werden oder
- die sich spontan beim Bringen und Abholen des Kindes entwickeln

Elternabende, die den Eltern Gelegenheit zum Erfahrungsaustausch und zur Auseinandersetzung geben

Elternbriefe, die über das Leben im Kindergarten informieren
- in der Vinnumer-Infopost
- durch Aushänge an der Pinwand
- und andere Formen der Öffentlichkeitsarbeit

 

9.Musikalische Früherziehung

Die Musikschule Olfen bietet eine musikalische Früherziehung für Kinder von 4 bis 6 Jahren bei uns im Kindergarten an.

10. Förderverein

Auf Initiative der Eltern hat sich 2006 der Förderverein des Kath. Kindergartens St. Marien gegründet.
Als gemeinnütziger Verein besteht sein satzungsmäßiger Zweck in der Unterstützung des Kindergartens.
Über aktuelle Vorhaben, die durch den Förderverein unterstützt werden sollen, berät und entscheidet die Kindergartenleitung zusammen mit dem Vorstand des Fördervereins.

Vorstand
1. Vorsitzender Thomas Lohmann
2. Vorsitzender Hendrik Ostrop
Kassierer Andre Langer