St. Vitus Logo

Pastor Bernd de Baey (r.) feiert gemeinsam mit den zahlreichen Kindern, Eltern, Großeltern, dem Betreuer-Team und anderen Gästen die Einweihung der modernisierten Räume der Kindertageseinrichtung St. Vitus. RN-Foto E. MöllerEinweihung der neuen Räume
13.12.10 - Räume zum Träumen
Modernisierte Kindertageseinrichtung St. Vitus feierlich eingeweiht

Ruhr Nachrichten

OLFEN. „Wir können heute unsere neuen Räume einweihen und sind stolz darauf, den Kindern diese optimalen Bedingungen bieten zu können", begrüßte Maria Brüse, die Leiterin der 'Kath. Kindertageseinrichtung St. Vitus', die zahlreichen Gäste in den modernisierten Räumen.

Pastor Bernd de Baey zeigte sich froh, dass der Anbau verwirklicht werden konnte. Es sei an der Zeit gewesen, diesen Schritt zu gehen. „Kinder haben heute andere Bedürfnisse", so der Pastor. „Wir müssen uns bewegen, damit wir dem gerecht werden." Die Kinder bräuchten Ruhezonen, Schlafräume, sanitäre Anlagen mit Wickelraum und einen Platz für Kinderwagen.

Der Pastor dankte der Leiterin und ihrem Team, die bei den Planungen mitgewirkt hatten, und nannte auch den Architekten Marius Puppendahl, der helle und freundliche Räume geschaffen habe. Der neue Anbau sei eine Antwort auf die gestiegenen Bedürfnisse für berufstätige Eltern oder Alleinerziehende.

Beim anschließenden Wortgottesdienst waren es die Kinder, die mit ihrem Gesang, unterstützt von Organist Thomas Hessel, für eine fröhliche Atmosphäre sorgten. Begleitet von „Segne Vater dieses Haus und alle die geh'n ein und aus" segnete Pastor de Baey alle Räume. Die Cafeteria öffnete mit vielen selbst gebackenen Kuchen, die Eltern und Großeltern mitgebracht hatten. Unter den Gäste waren neben den Kindern und ihren Familien auch der Kirchenvorstand, Vertreter des Pfarrgemeinderates, Bürgermeister Josef Himmelmann und Pfarrer Thorsten Melchert. Mit dem anschließenden Tag der offenen Tür stellte sich der Kindergarten auch der Öffentlichkeit vor.

Neue U3-Gruppe

Seit Ende November werden die neuen Räume bereits genutzt. Zur Zeit ist das jüngste Kind elf Monate alt. Aufgenommen werden Kinder ab einem Alter von sechs Wochen. Insgesamt gehen 60 Kinder in die KiTa. Zu den Gruppen „Gänseblümchen" und „Pusteblume" gehören jeweils 25 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. In der neuen Gruppe „Sonnenblume" werden bis zu zehn Kinder unter drei Jahre qualifiziert betreut.
Edith Möller