St. Vitus Logo

01.11.08 - Leohaus von Vereinen heiß begehrt
Plätze fast alle vergeben
Grundsatzentscheidung über den Kauf im Dezember

Ruhr Nachrichten

Olfen • Weitere Vereine, die sich einen Platz im Leohaus sichern möchten, sollten sich sputen. Denn eigentlich ist das Leohaus schon voll, so groß ist das Interesse. Das teilten Bürgermeister Josef Himmelmann und Beigeordneter Wilhelm Sendermann nach der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses gegenüber unserer Zeitung mit.

Im nicht öffentlichen Teil der Sitzung hatten sie über das Thema berichtet. Die Wünsche der Vereine reichen von einer Nutzung fünfmal pro Jahr über die regelmäßige Nutzung eines Raumes einmal pro Woche bis hin zu einem eigenen abschließbaren Raum, der nur diesem einen Verein zur Verfügung steht. Dabei müssten die Vereine die laufenden Kosten für Strom oder Heizung selbst aufbringen. An der Miete würde sich die Stadt mit 49 Prozent beteiligen. 51 Prozent der Miete müssten die Vereine tragen, natürlich im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten.

Eine Grundsatzentscheidung über den Kauf des Leohauses von der katholischen Kirchengemeinde St. Vitus soll der Rat noch in seiner Sitzung im Dezember fällen.

Die Verwaltung hat sich beim Städtebauministerium in Düsseldorf über Fördermöglichkeiten zur Renovierung des Hauses erkundigt. Noch ist offen, ob es solche Mittel gibt, so Josef Himmelmann. Die Entscheidung über den Kauf hänge aber nicht davon ab.

Wegen des großen Interesses am Leohaus zeichne sich ab, dass eine Übernahme in städtische Hände viel mehr als eine Ersatzlösung werden könnte, betonte Wilhelm Sendermann: „Es wäre ein Sprung nach vorne in der gesellschaftlichen Entwicklung der Olfener Vereine." • mam