St. Vitus Logo

03.03.08 - Pfarrgemeinde lobt Architektenentwurf aus

 

Entwurfswettbewerb
03.03.08

Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand haben auf der Pfarrversammlung im Jahr 2007 dargelegt, dass das Leohaus als Pfarrzentrum auf Grund der Anzahl der Pfarrgemeindemitglieder zu groß ist.

Das Bistum Münster hat vorgeschlagen, in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen einen Entwurfswettbewerb für den Bau eines neuen Pfarrheimes in der Nähe der St. Vitus-Kirche auszuschreiben.

Als Ergebnis werden Entwürfe vorliegen, in denen sich Architekten Gedanken darüber machen, wie ein neues Pfarrheim aussehen kann. Hierzu werden Architekten mit einschlägiger Erfahrung im Bau von Pfarrzentren auch Architekten aus der Region aufgefordert.

Derzeit ist geplant, diese Entwürfe noch vor den Sommerferien zu begutachten und zu prämieren.

Über die weitere Verwendung des Leohauses werden in der nächsten Zeit u.a. Gespräche mit der Stadt Olfen geführt.

 

Gemeinde plant neues Pfarrheim
Von Theo Wolters
03.03.08 - Ruhr Nachrichten

Olfen • Die Kirchengemeinde St. Vitus möchte sich vom Leohaus trennen. Diese Absicht besteht schon längere Zeit. Nun wird sie wohl in die Tat umgesetzt.

Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand hatten im letzten Jahr dargelegt, dass das Leohaus als Pfarrzentrum inzwischen deutlich größer als zulässig und faktisch nicht mehr finanzierbar sei.

Daher habe das Bistum vorgeschlagen, in Zusammenarbeit mit der Architektenkammer Nordrhein-Westfalen einen Entwurfswettbewerb für den Bau eines neuen kleineren Pfarrheimes in der Nähe der St.-Vitus-Kirche auszuschreiben.

Entwürfe vor den Sommerferien begutachten

"Als Ergebnis werden Entwürfe vorliegen, in denen sich Architekten Gedanken darüber machen, wie ein neues Pfarrheim aussehen kann", heißt es in der Presseerklärung, die auch als Gemeindeinformation am Wochenende in der Kirche auslag.

Neben Architekten mit Erfahrung im Bau von Pfarrzentren sollen auch Architekten aus der Region aufgefordert werden, ihre Vorschläge einzureichen. Derzeit ist geplant, diese Entwürfe noch vor den Sommerferien zu begutachten und zu prämieren. Abschließend heißt es: "Über die weitere Verwendung des Leohauses werden in der nächsten Zeit u.a. Gespräche mit der Stadt Olfen geführt werden."

600 Quadratmeter zu viel im Leohaus

Auf Anfrage teilte Bürgermeister Josef Himmelmann mit, die Kirche sei bereits an die Stadt herangetreten, um über einen Verkauf des Leohauses zu diskutieren.

Aufgrund der finanziellen Situation der Vitus-Gemeinde hatte Pastor Bernd de Baey im letzten Jahr den Abschied vom Leohaus ins Gespräch gebracht. Aufgrund der Anzahl der Gemeindemitglieder kann das Bistum nur noch ein Pfarrheim in der Größe von 740m² bezuschussen. Im Leohaus hat die Gemeinde aber rund 600m² zu viel Raum zur Verfügung.