St. Vitus Logo

Taufbaum in der Josefskapelle - Foto: HPDOb Alteingesessene oder Neubürger
Mit der Taufe in die Gemeinde aufgenommen
Gemeinsam unterwegs 2015

Der Ausschuss ‚Ehe und Familie‘ hat zum Ziel, die Pfarrgemeinde für Familien, Eheleute und Alleinerziehende attraktiv zu erhalten bzw. zu machen.

 

Ausschuss Ehe & Familie
Ansprechperson
Clemens Walters
Rübenkamp 16, 59399 Olfen
( 0 25 95 - 72 19)
eMail

Ausschussmitglieder
Petra Heinrich, Beate Kersting, Britta Mengelkamp, Barbara Nowak, Martin Reuter

Die Ausschussmitglieder möchten, dass sich Familien, egal ob Alteingesessen oder Neuzugezogen, in St. Vitus Olfen und St. Marien Vinnum wohl fühlen. Sie legen ein besonderes Augenmerk  auf die Begleitung der kleinsten Gemeindemitglieder von der Taufe an. So ist es ein wichtiges Anliegen, die Täuflinge bei der Taufe als neue Gemeindemitglieder zu begrüßen und dass sie als solche in unserer Gemeinde wahrgenommen werden.

Taufbaum
Dazu steht ein Taufbaum in der St. Vituskirche, symbolisch mit gestalteten Blättern der Täuflinge gefüllt. Der Baum soll wachsen, wie die jungen Gemeindemitglieder. Später, wenn die Kinder etwas größer geworden sind, wird ein ‚echter‘ Taufbaum in der Natur gepflanzt – natürlich mit tatkräftiger Unterstützung von Eltern und Geschwistern. Dazu werden die Täuflinge der beiden letzten Jahrgänge eingeladen. 

Segnungsgottesdienst
Alljährlich im Januar findet ein Segnungsgottesdienst für Kleinkinder mit anschließender Gelegenheit für Begegnung und Spiel statt. 
Weiterlesen ...

Fackelwanderung
Für die Adventszeit organisiert der Ausschuss eine ‚Fackelwanderung zum Stall‘. 
Weiterlesen ...

Familienkreise
Weiterhin ist der Ausschuss unterstützend und beratend bei der Gründung von Familienkreisen tätig. In den monatlichen Versammlungen treffen sich die Ausschussmitglieder zur Vorbereitung dieser und weiteren Aktivitäten, wie z. B. die Mitwirkung am Pfarrfest.

Die Ausschussmitglieder würden sich sehr freuen, wenn weitere Gemeindemitglieder sich für die Arbeit im Ausschuss Ehe und Familie begeistern ließen.

Clemens Walters