St. Vitus Logo

Pflanzen von Taufbäumen in 2008

 

2009 - Vitus-Gemeinde pflanzt Taufbäume in der Steveraue
Namen der Täuflinge flattern im Wind
Ruhr Nachrichten 21.09.09

Der Ausschuss Ehe und Familie der St. Vitus-Gemeinde hat am Samstag vier Bergahorn-Bäume für die Taufjahrgänge 2005 bis 2008 hinter der Eselswiese am Steverauenwanderweg gepflanzt.

Mit Eimern, Schaufeln und Gießkannen ausgestattet packten die Kinder kräftig mit an; um die Taufbäume ordentlich einzugraben und zu begießen.

„Unser Taufbaum in der Kirche hatte mittlerweile so viele 'Blätter', dass wir uns etwas überlegen mussten", erklärte Clemens Walters. Mit Unterstützung der Stadt wurden nun diese vier Bäume gepflanzt. Die Namen der Kinder, die in den vier Jahren getauft wurden, flattern nun auf bunten Papieren an den Ästen im Wind.

Einige Kinder befestigten selbst ihre Namen, andere ließen sich durch Erwachsene helfen. Beim Eingraben halfen alle Kinder kräftig mit. Das Schönste war natürlich die Bewässerung. Beate Kersting kam mit dem Wassernachschub gar nicht mehr nach.

„Wir brauchen auch noch Baumpaten, die sich weiter um die Bäume kümmern", verkündete sie. Eine Liste lag aus, in die sich Freiwillige eintragen konnten. Staunend beobachteten die Kinder, wie die Erwachsenen gemeinsam die Pflanzpfähle einrammten.

Pastor Bernd de Baey half ebenfalls mit, den Sockel für die Tafeln einzubringen. Vor jedem Baum wird eine kleine Hinweistafel angebracht, die das Taufjahr bezeichnet, für den er steht. Weitere Bäume sind geplant. Bis es so weit ist, werden die Namen der Täuflinge in der Kirche am großen Taufbaum gesammelt.• aps

Die Kinder sind aktiv beteiligt, ihre Taufbäume einzupflanzen und anzugießen Pastor Bernd de Baey schlägt den Pfahl in die Erde, auf dem das Schild gesetzt wirdAnschließend wird die Baumstütze von den Eltern gesetzt