St. Vitus Logo

RN-Foto Glöckner vom 07.07.112011 - 'Missionare auf Zeit'

Im August 2011 gingen aus unserer Pfarrgemeinde

Sarah Jacobs nach Peru und
Tobias Eckmann nach Paraguay

Tobias Eckmann
Eine andere Welt – mein Jahr in Paraguay  Lesen ...

Sarah Jacobs
Nach zwei erlebnisreichen Wochen in Lima Lesen ...
Ein Sommer in Lomas Lesen ...

Der freiwillige Einsatz „Missionar auf Zeit „ ist ein Projekt der Hiltruper Missionsschwestern. Da der Einsatz nur zu einem Teil finanziell unterstützt wird, sind beide auf finanzielle Unterstützung angewiesen.

Spendenkonto: St. Vitus, Olfen, Volksbank Lüdinghausen-Olfen eG, Konto-Nr. 2712 146 001, BLZ 401 645 28, Verwendungszweck: MaZ-Solifonds.Missionare auf Zeit

Zwei Olfener setzten sich für Menschen in Paraguay und Peru ein
07.07.11 - Ruhr Nachrichten

OLFEN. Unter dem Motto „Solidarisch unterwegs als Missionar auf Zeit" werden sich die zwei 19-jährigen Olfener Tobias Eckmann und Sarah Jacobs auf eine weite Reise begeben. Zwölf Monate lang werden sie sich jeweils in Peru und Paraguay für bedürftige Kinder einsetzen.

Tobias Eckmann wird in Asuncion, der Hauptstadt Paraguäys, in einem so genannten „Don Bosco Haus" wohnen und arbeiten. Diese Einrichtung setzt sich für dort lebende Straßenkinder ein und versucht, ihnen zu einem besseren Leben zu verhelfen. Ihnen sollen der Schulbesuch und später Perspektiven in Form von Ausbildungsplätzen ermöglicht werden. Tobias Reise beginnt am 9. August.

Sarah Jacobs wird ab dem 26. August in der Stadt Huaraz in den peruanischen Anden in einer Kommunität mit drei Ordensschwestern zusammenleben und arbeiten.' In einer „la guarderia", einer Kindertagesstätte, wird sie ca. 20 bedürftigen Kindern zur Seite stehen und am Nachmittag Grundschulkindern bei den Hausarbeiten helfen. „Uns ist klar, dass wir keine großen Dinge bewegen können. Aber wir wollen einfach Menschen helfen", sagt Sarah Jacobs.

Deutsche Brille ablegen

Natürlich wollen die beiden jungen Olfener auch neue Kulturen kennen lernen: „Ich möchte diese deutsche Brille, durch die wir alles sehen, ablegen und selbst erfahren, wie es wirklich in solchen Armutsländern ist", erklärt Tobias. Zur Vorbereitung auf ihre großen Reisen besuchten die beiden Seminare und Kurse, die ihnen die Sicherheit geben sollen, dass sie das auch alles packen, so Sarah Jacobs. „Man will ja nicht blauäugig da rein gehen", ergänzt Tobias Eckmann.

Schließlich ist das, was sie sich vorgenommen haben, nicht einfach ein Erholungsurlaub. Seit einiger Zeit pauken sie auch Spanisch. „Es bringt ja nix, helfen zu wollen, wenn man kein Wort Spanisch spricht", so Tobias Eckmann.
Felix Stolzner

Internationale Ordensgemeinschaft
Die Entsendungsorganisation „Missionarln auf Zeit" wurde von den Hiltruper Missionarsschwestern, einer internationalen Ordensgemeinschaft, ins Leben gerufen. Sie sind in ca. 20 Ländern vertreten. Sie setzten sich gegen Armut und Ausgrenzung ein. Soziale Gerechtigkeit und der Austausch von Religion und Kultur sind ihnen sehr wichtig. Junge Männer und Frauen, die andere Kulturen, Menschen und Religionen kennen lernen möchten und dabei noch etwas Gutes tun wollen, sind herzlich eingeladen, sich auf diese einjährige missionarische Erfahrung einzulassen.

Weitere Informationen finden Sie unter www.msc-welthaus.de