St. Vitus Logo

Börger, Stephan

RN-Foto WoltersNeue Aufgabe für Stephan Börger als Verwaltungsreferent
Ruhr Nachrichten vom 03.08.16

Zwei neue Mitarbeiter begrüßte Pfarrer Bernhard Lütkemöller am Montag, 01.08.2016.
Eigentlich ist es nur ein neuer Mitarbeiter, denn Stephan Börger ist schon seit einigen Jahren ehrenamtlich als Diakon in der St. Vitus-Gemeinde tätigt. Doch nun übernimmt er neben seinem Ehrenamt eine weitere Aufgabe.

Seit dem 01. August ist er Verwaltungsreferent mit einer halben Stelle in der St. Vitus-Gemeinde und einer weiteren halben Stelle in St. Laurentius in Senden. Bisher war Stephan Börger beruflich beim Jobcenter des Kreises Unna tätig. „Zu meinen Aufgaben gehören unter anderem das Vorbereiten von Sitzungen, Rechnungen zu kontrollieren und auch bei den Kirchenvorstandssitzungen das Protokoll zu führen“, so Stephan Börger. Er wird ein Büro in Olfen und eins in Senden haben. „Wann ich wo vor Ort bin, wird sich noch zeigen“, so Stephan Börger. Einen Tag in der Woche werde er auch bei der Zentralrendantur in Lüdinghausen, bald in Werne, verbringen.

Ganz neu ist in der St. Vitus-Gemeinde Johannes Telaar.

Er beginnt die Ausbildung zum Pastoralreferenten. Der 27-Jährige wurde in Bocholt geboren, absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Speditionskaumann.
„Ich merkte aber nach der Ausbildung, dass dies nicht das Richtige für mich ist“, erklärte Johannes Telaar in einem Gespräch mit der Redaktion. Er legte sein Fachabitur ab, studierte anschließend in Paderborn Religion. Dann entschloss er sich, den Beruf des Pastoralreferenten anzustreben.
Drei Jahre dauert die Ausbildung. Diese Zeit wird er in der St. Vitus-Gemeinde verbringen.
Johannes Telaar. „Ich freue mich auf die Zeit in Olfen.“ Er sei gespannt auf die vielen Treffen mit den Gemeindemitgliedern. Im ersten Jahr wird er unter anderem an der Wieschhof-Grundschule tätig sein.
Zurzeit wohnt er noch im Pfarrhaus, bis er eine Wohnung gefunden hat.
für die RN - HTW