St. Vitus Logo

RN-Foto:Vorbereitung Erstkommunion
Gemeinde ehrte langjährige Katechetinnen
Ruhr Nachrichten vom 01.06.16

Von Oktober 2015 bis Mai 2016 haben mehr als 20 Frauen in Olfen 60 Kinder in Gruppen auf die erste Heilige Kommunion vorbereitet. Am Montag trafen sie sich zu einem gemeinsamen Essen im Restaurant Steverstrand.

Pfarrer Bernhard Lütkemöller würdigte das bemerkenswerte Engagement und verabschiedete langjährige Katechetinnen. Ein Team von fünf Frauen sorgte dafür, dass die Katechetinnen für ihre Aufgabe gewappnet sind.

Maria Sanning, Elisabeth Prott-Elbers, Adelheid Kortmann-Walterbusch, Susanne Elsner und Stefanie Niehoff griffen dabei nicht auf allgemeine Vorlagen zurück, sondern erarbeiteten ganz individuelle Leitfäden. Dabei berücksichtigten sie, was den Kindern und deren Familien wichtig ist. „Wir haben die Sehnsucht, den Glauben in den Familien zu wecken“ so beschreibt das Team die Motivation. Dafür nahmen sie es in Kauf, aufwendig und zeitintensiv ein eigenes Heft vorzubereiten und zu drucken.

Erfahrung
Dabei kam ihnen ihre Erfahrung zugute. Adelheid Kortmann-Walterbusch ist bereits seit acht Jahren und Elisabeth Prott-Elbers seit 14 Jahren in dem Bereich aktiv. Einen besonderen Dank richtete Pastor Bernhard Lütkemöller an Maria Sanning.

Herz und Motor
Unzählige Stunden hatte sie sich in mehr als 30 Jahren ehrenamtlich eingesetzt, um junge Menschen auf die Sakramente der Firmung und Eucharistie vorzubereiten. Im letztgenannten Bereich war sie mehr als 25 Jahre das Herz und der Motor der Erstkommunionkatechese. Damit hat sie ein Feld abgedeckt, das in anderen Gemeinden von Hauptberuflichen Kräften getragen wird.

„Ihr Einsatz ist im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar“, unterstrich Bernhard Lütkemöller. Als Zeichen des Dankes überreichte er Maria Sanning einen Gutschein für einen kulinarischen Klosterabend in Gerleve.

Bei der nächsten Kommunionvorbereitung wird es in dem Team einen Wechsel geben, denn Maria Sanning und Elisabeth Prott-Elbers scheiden aus. An dem gemütlichen Abend versicherten die Frauen „Es ist einfach schön, die Kinder ein Strück auf ihrem Weg zu begleiten.“

BD