St. Vitus Logo

Kommunionhelfer
Hauskommunion

In St. Vitus helfen Kommunionhelfer, die hl. Kommunion in der Gemeinde und auch zu Hause auszuteilen.

Anmeldungem sind im Pfarrbüro möglich.

In einem eintägigen Seminar erhalten sie das Wissen, das zum Kommunionhelfer benötigt wird. Zusätzlich treffen sich alle Kommunionhelfer mit dem Seelsorgeteam zwei Mal im Jahr zu einem Besinnungsabend im Pfarrhaus. Dort werden das Wissen und der Glaube aufgefrischt und vertieft.

Die Kommunionhelfer setzen sich halbjährlich zusammen und legen eigenständig die Termine zum Dienst in den Eucharistiefeiern fest.

St. Vitus-Stift

Am ersten Samstag im Monat besuchen Kommunionhelfer die Kranken im St. Vitus-Stift, die ihr Zimmer nicht mehr verlassen können und auch nicht die Möglichkeit haben, an der hl. Messe in der Kapelle teilzunehmen.

Kommunionbesuch zu Hause

Die Krankenkommunion wird monatlich, möglichst am Herz-Jesu-Freitag ausgeteilt.
Der Termin wird aber immer mit den zu Besuchenden abgestimmt.

Im Allgemeinen entwickelt sich nach der Begrüßung ein Gespräch. Sie reden über die vergangene Zeit, Sorgen und Nöte im Alltag und viele private Dinge. Je länger sie sich gegenseitig kennen umso intensiver und vertrauter werden die Gespräche.

Eine Kerze und ein Kreuz stellt der Kommunionhelfer auf den Tisch.
Die Burse – das ist das Gefäß, in dem die Hostie aufbewahrt wird – stellt er dazu.

Es schließt sich ein kurzer Gottesdienst an, der abhängig vom Willen und Können des Besuchten kürzer oder ausführlicher gestaltet werden kann.

Er beginnt mit dem Kyrieruf, es folgt ein Tagesgebet, das Evangelium vom folgenden Wochenende, damit der Besuchte einen Bezug zum Geschehen in unserer Pfarrgemeinde hat.

Es folgen die Fürbitten, das 'Vater unser' und anschließend die hl. Kommunion.

Nach einer Zeit der Stille schließen ein Dankgebet, eine Segensbitte und das Kreuzzeichen die Kommunionfeier ab.