St. Vitus Logo

„Als Christus geboren wurde, verkündeten Engel den Frieden auf Erden."

Grußwort für 'Gemeinsam unterwegs'

Liebe Leserin, lieber Leser,
liebe Schwestern und Brüder im Glauben,

GEMEINSAM UNTERWEGS sind wir in diesen Tagen, in denen wir uns auf Weihnachten, auf das Fest der Geburt Jesu vorbereiten. Viele Wohnungen sind adventlich geschmückt. Der Duft von Tannengrün und weihnachtlichen Gewürzen liegt in der Luft. Spekulatius, Printen und anderes schmackhaftes Weihnachtsgebäck sind ebenso wie Kerzenschein und stimmungsvolle Musik fester Bestandteil dieser Zeit. Nicht zu vergessen die unzähligen Geschenk- und Weihnachtsartikel, die in den Geschäften angeboten werden, sowie die vielen Weihnachtsmärkte, die es überall in unserem Land gibt.

Viele von uns, und dazu gehöre auch ich selbst, mögen diese Zeit. Die vielen bunten Lichter, der Kerzenschein, die wohlriechenden Düfte, das gesellige Zusammensein bei einem warmen Kakao oder Glühwein, dies alles kann uns froh machen in dieser dunklen Jahreszeit.

Doch wenn wir uns auf die Geburt Jesu vorbereiten wollen, dann dürfen wir es nicht bei diesen Dingen bewenden lassen. Gott wird Mensch in Jesus Christus. Das ist die Frohe Botschaft des Weihnachtsfestes. In der Geburt Jesu beginnt Gottes Reich auf Erden; kommt der Frieden zu uns Menschen.

Wenn wir nun das Jahr 2014 einmal Revue passieren lassen, dann war dieses Jahr alles andere als friedlich. An vielen Orten dieser Welt herrscht Unfriede, Ungerechtigkeit und Unterdrückung; gibt es Krieg. Die täglichen Nachrichten sind voll von Berichten über Kämpfe in Syrien, Israel und Palästina, Afrika, aus Russland und der Ukraine sowie über den Terror und das Morden des IS im Nordirak.

Machtpolitische Spielchen, auch an den Grenzen Europas, lassen uns oft hilflos erscheinen, angesichts des bedrohten Weltfriedens. Viele Menschen, auch hier in unserer Gemeinde, habe ich schon sagen hören: „Daran können wir doch sowieso nichts ändern!" Ob das so stimmt?
Mit der Menschwerdung Gottes in Jesu Christi hat auch die Botschaft der Liebe und der Fürsorge der Menschen untereinander begonnen. Christliche Botschaft und christlicher Glaube sind Urgrund für Solidarität und Mitmenschlichkeit, für ehrliche Wegbegleitung, Vertrauen und Nächstenliebe. Seine Botschaft ist die Botschaft des Friedens.

Und wenn ich nun auf unsere St. Vitus-Gemeinde in Olfen und Vinnum schaue, dann sind hier ganz viele Menschen mit dieser Botschaft des Friedens unterwegs. Immer und überall dort, wo Menschen füreinander sorgen, sich im Namen Jesu echte Begegnung ereignet, wirkliches Verstehen und solidarische Wegbegleitung beginnt und sich vollzieht, geschieht die Menschwerdung Gottes auf Erden, beginnt der Frieden unter den Menschen.

Wir als Christen in Olfen und Vinnum sind diese Botschafter des Weihnachtsfriedens, sei es im Kreis der Caritas, im Arbeitskreis Asyl, im Alten- und Krankenbesuchsdienst, beim ökumenischen Mittagstisch, in der Kommunion- und Firmkatechese, in der Landjugend, in der Messdienerarbeit, um nur einige zu nennen.

Indem wir Jesu Botschaft leben, sind wir es, die hell leuchten und strahlen. Heller als alle Lichter in den Straßen und Geschäften der Weihnachtszeit es je vermögen. So kann das Licht des Friedens über die Grenzen Olfens hinausstrahlen, in die Welt hinein.

An Weihnachten will Gott sich uns schenken. Er will einziehen in unsere Herzen. Er will uns erleuchten mit der Botschaft der Liebe und des Friedens.

Im Namen des Seelsorgeteams unserer Pfarrgemeinde St. Vitus Olfen und Vinnum wünsche ich Ihnen und uns allen ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest sowie viel Vertrauen in Gott und in die Menschen!

Für das Neue Jahr 2015 Gottes Frieden und Gottes guten Segen als unser aller Weggeleit!

Euer / Ihr
Stephan Börger, Diakon