St. Vitus Logo

Pfr. em. Oskar Müller feiert sein goldenes Priesterjubiläum - Foto: Walbert NienhausPfarrer em. Oskar Müller feiert Goldenes Priesterjubiläum

Festlicher Dankgottesdienst: Wertschätzung und Dankbarkeit

Pastor Oskar Müller lacht und strahlt. „Ich freue mich, dass die Kirche so voll ist.“ Das habe er gehofft, umso schöner, dass es auch geklappt hat. Dankbar ist Pastor Müller und blickt auf 50 Jahre als Priester im Bistum Münster zurück. Dankbar sind ebenso die vielen Gäste, wie es in der endlos scheinenden Gratulationsschar anlässlich des goldenen Priesterjubiläums des emeritierten Geistlichen zum Ausdruck kommt.

Pastor Oskar Müller freut sich über seinen 50jährigen Dienst als Priester und feiert mit zahlreichen Weggefährten aus Coesfeld, Olfen und darüber hinaus einen festlichen Dankgottesdienst am 50. Jahrestag seiner Weihe - Foto: NienhausUnd im sangeskräftigen und gefüllten Festgottesdienst in der Maria Frieden Kirche – dort hat er 2000 nach seiner langjährigen Zeit als Pfarrer in St. Vitus, Olfen hier in Coesfeld seinen Dienst angetreten und dem Ruhestand vorgezogen. Viele Weggefährten feiern mit dem Jubilar und bringen ihre Wertschätzung mehrfach mit spontanem Applaus zum Ausdruck.

In seiner Predigt würdigt Pastor Gerhard Wietholt -„mein erster Pfarrer in Coesfeld, so Oskar Müller“ – die Freundlichkeit und Zielstrebigkeit des 84jährigen Jubilars und skizziert Stationen seines Lebens. „Dennoch“ benennt er den heiligen Geist, als Kraft Gottes, die durch das Leben trägt. Wietholt wünschte dem Jubilar und der Festgemeinde, „dass Du uns erhalten bleibst: als Mensch, als Mann, als Christ, als Priester und als Freund“.

Pfarrdechant Johannes Arntz beglückwünschte Müller und bedankte sich seitens der St. Lamberti-Gemeinde für die tatkräftige Unterstützung in Coesfeld. Wertschätzung brachte er mit drei englischen Begriffen zum Ausdruck: „Work-Life-Balance“, „up to date“ und „Wellness – Pastor“: Müller vereinbare gut den Ausgleich von Arbeit und Freizeit. Er sei interessiert am Geschehen dieser Zeit und den Menschen unterschiedlichen Alters und verbinde Gott und die Welt. „Du tust uns einfach gut!“ mündete in dankbaren Applaus der Festgemeinde.

Der Kirchenchor Maria Frieden, unter der Leitung von Heinz-Josef Holthaus, gestaltete den Festgottesdienst musikalisch und hatte extra für Pastor Müller ein Lied aus dem Ermländer Gesangbuch einstudiert: „Näher, mein Gott, zu Dir“.

„Danke für Deine Freundlichkeit und Dein Lachen“. Pfarrer Dirk Holtmann brachte bei seinen Glückwünschen als Definitor des Dekanates Coesfeld (in Vertretung für Dechant Hans-Bernd Serries aus Billerbeck) das Wesen des 84jährigen Geistlichen auf den Punkt, das ihn in St. Lamberti und darüber hinaus die Herzen so vieler Menschen öffnet. Oskar Müller schätzt das sehr: „Ich bekomme viel zurück und bin gerne hier!“ Anstelle von persönlichen Geschenken bedenkt der Jubilar das Caritas-Netzwerk St. Lamberti.

Walbert Nienhaus, Pastoralreferent

Fotos: Nienhaus

Die Bannerträger ziehen einDie Celebranten am AltarDie vielen Gläubigen, die zum Priesterjubiläum gekommen sindZum AuszugIn der SakristeiIm GemeindehausSuppenausgabeOlfener gratulieren dem JubilarIm Hintergrund waren viele fleißige Helfer beteiligt


"Ich freue mich, dass die Kirche so gefüllt ist. Das war mein größter Wunsch." Mit diesen Worten begrüßte Pfr. em. Oskar Müller die versammelte Gemeinde. Viele Gratulanten aus seinem bisherigen Wirkungskreis waren gekommen. 

Anschließend stellten sich die Gratulanten im Begegnungszentrum in einer nicht enden wollenden Schlange an, um Pfr. Oskar Müller persönlich die Hand zu geben. Und die Olfener Besucher konnten die vielen Seelsorger begrüßen, die in den vergangenen Jahren in Olfen tätig waren.

Genau an dem Tag vor fünfzig Jahren, am 25. Januar 1966, wurde Pfr. Müller mit elf weiteren Diakonen durch den damaligen Bischof von Münster, Dr. Josef Höffner, im Dom zu Münster zum Priester geweiht.

HPD

Fotos: HPD

Eröffnung des festlichen Gottesdienstes in der Kirche Maria Frieden in CoesfeldZur KommunionIm Begegnungszentrum - links im Bild die lange, nicht enden wollende Schlange an GratulantenZur Stärkung gab es eine heiße Suppe und leckere Schnittchen. Und natürliche eine große Auswahl an Getränken.Nach der Gratulation fand Oskar Müller endlich Zeit für ein Gespräch mit seiner Schwester und seinem Bruder.Danksagung