St. Vitus Logo

Die Seitentür ist fast fertiggesteellt Dez. 2013Renovierung Seiteneingänge St. Vitus

Dez. 2013 - Der Umbau der seitlichen Eingänge an der St. Vitus-Kirche geht planmäßig voran. Die großen Maßwerkfenster oberhalb der Eingänge sind neu verbleit und verkittet und mittlerweile auch wieder eingesetzt.

Die in den 60er Jahren gemauerten Windfänge waren der historischen Fassade vorgelagert und immer wieder undicht geworden. Die Türen waren nur noch schwer zu öffnen. Die Eingänge waren nur über Stufen zu erreichen und nicht behindertengerecht ausgeführt.  

Statt sie zu reparieren hat der Kirchenvorstand in Absprache mit dem Generalvikariat in Münster und dem Architekten Carlo Koeppen beschlossen, die Bauten ganz abzureißen und durch neue Türen und innen liegende Glas-Windfänge zu ersetzen.

Automatischer Türöffner

Der neue Windfang in der KircheWo sich bisher die gläsernen Innentüren befanden werden die neuen Außentüren eingebaut und schließen dann bündig mit der Außenwand ab. Der gläserne Windfang wird in die Kirche hinein gestellt.

Der Seiteneingang zum Parkplatz wird zusätzlich mit einer automatischen Türöffneranlage ausgerüstet, um auch Rollstuhlfahrern oder Kinderwagen einen ungehinderten Zugang zu gewährleisten.

Die Pflasterung wird angehoben, so dass ein stufenloser Zugang zur Kirche erreicht wird.

Das Mauerwerk wird wieder hergerichtet, Sandsteine werden teilweise erneuert.Der alte Seiteneingang ist abgetragen Das Fenster über dem Seiteneingang wird erneuert Okt. 2013Bauarbeiten

Im September begannen die Abbrucharbeiten der alten Seiteneingänge. Anschließend wurde die Fassade wieder hergerichtet.
Die großen Kirchenfenster über den alten Eingängen wurden herausgenommen, überarbeitet und wieder eingesetzt.

Kosten

Die Kosten für die neuen behindertengerechten Eingänge belaufen sich auf 185.000 €. Davon werden 35.000 € aus der allgemeinen Rücklage der Kirchengemeinde entnommen. Durch Spenden und Kollekten müssen 3.500 € von der Gemeinde aufgebracht werden. Der restliche Betrag wird aus Kirchensteuermitteln des Bischöflichen Generalvikariates in Münster übernommen.

Fenster-Sanierung

Nach Abschluss dieser Arbeiten müssen in den nächsten Jahren die großen Kirchenfenster saniert und Teile des Sandsteins erneuert werden.

Peter Dördelmann


 

südlicher Seiteneingang25.10.13 - Der Umbau der seitlichen Eingänge an der St. Vitus-Kirche geht planmäßig voran. Die großen Maßwerkfenster oberhalb der Eingänge sind neu verbleit und verkittet worden und mittlerweile auch wieder eingesetzt.

Um die Staubbelastung in der Kirche möglichst gering zu halten, sind an beiden Eingängen Einhausungen errichtet worden.

Heizung der Kirche
Allerdings ist die Kirche bei den jetzt zurück gehenden Außentemperaturen nur schwer zu heizen. Bitte haben Sie Verständnis für die momentanen Unannehmlichkeiten, auch durch Zugluft. Mit Hochdruck arbeiten die Firmen daran, die Baumaßnahme möglichst rasch abschließen zu können.

 

Kosten
Die Kosten für die neuen behindertengerechten Eingänge belaufen sich auf 185.000,00 €. 35.000,00 € werden davon aus der allgemeinen Rücklage der Kirchengemeinde entnommen. 3.500,00 € bräuchten wir an Kollekten und Spenden. Wer diese sinnvolle und notwendige Maßnahme durch einen Geldbetrag unterstützen möchte, kann dies gern auch mittels einer Überweisung tun:

  • Bankverbindung Volksbank Lüdinghausen-Olfen e.G.,
  • Konto-Nr. 2712 146 001,
  • BLZ 401 645 28.

Gern stellen wir auf Wunsch eine Spendenquittung aus.
Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

 


Ruhr Nachrichten vom 11.10.13
Aktuell wird an der St.-Vitus-Kirche wieder gewerkelt: Die Kirche bekommt neue Seiteneingänge. "Vor drei Wochen haben wir die Kirchenfenster über den alten Eingängen rausgenommen", erzählt Pfarrer Bernd de Baey. Seitdem hat sich viel getan.
Von Miriam Instenberg und Lena Schneider

nördlicher SeiteneingangDie gemauerten Windfänge, die der historischen Fassade vorgelagert waren, wurden abgerissen. „Jetzt beginnen wir mit der Instandsetzung der Fassade, bevor die neuen Türen eingebaut werden“, sagt de Baey.

Undichte Dächer
Nötig geworden war die Erneuerung der Seiteneingänge, weil es mit den alten seit längerer Zeit Probleme gab. „Die Eingänge stammten aus den 60er-Jahren, unter anderem waren die Dächer undicht“, erklärt der Pfarrer. Statt sie zu reparieren, habe man sich in Absprache mit dem Generalvikariat in Münster und dem Architekten Carlo Koeppen darauf geeinigt, dass es günstiger sei, die Bauten ganz abzureißen.

Dort, wo jetzt noch die gläsernen Innentüren zu sehen sind, soll auf beiden Seiten der Kirche eine einflüglige, elektrisch betriebene Außentür eingebaut werden. „Dahinter entsteht ein gläserner Windfang“, erzählt Bauleiter Werner Kersting. Bei einer Baustellenbegehung am Donnerstag hat er wichtige Details mit dem Pfarrer, dem Kirchenvorstand und den Bauarbeitern besprochen.

Kosten 185.000 Euro
Unklar ist zum Beispiel noch, ob sich für die Beleuchtung der Eingänge Wandleuchten oder Bodenstrahler besser eignen. Bei den meisten Fragen müssen Kersting und Koeppen auf den Kostenrahmen verweisen: 185.000 Euro kosten die neuen Seiteneingänge insgesamt. „Zum größten Teil handelt es sich dabei um Kirchensteuermittel des Bistums Münster. 3.500 Euro muss die Gemeinde durch Spenden und Kollekten aufbringen“, erklärt de Baey.

Wenn diese Arbeit abgeschlossen ist, liegt voraussichtlich in den nächsten Jahren eine komplette Fenster-Sanierung sowie eine Sandstein-Erneuerung an. Die Aktivitäten in der Kirche werden durch die Arbeiten nicht beeinträchtigt.

 Chronik der Pfarrkirche St.Vitus

 


 

27.09.2013 - In der vergangenen Woche haben die Arbeiten zur Erneuerung der Seiteneingänge der St. Vitus-Kirche begonnen. Die seitlichen Anbauten an die Kirche, die noch aus den 60er Jahren stammen, werden niedergelegt.

Die künftigen Eingänge werden sich unter den Glasfenstern befinden, so dass die Eingangstüren bündig mit dem Mauerwerk abschließen.

Jeweils ein gläserner Windfang wird in die Kirche hinein gestellt. Das Pflaster wird angehoben, so dass es in Zukunft einen stufenlosen Zugang zur Kirche geben wird.

Die Türe zum Parkplatz wird mit einem automatischen Türöffner für Menschen mit Behinderungen ausgestattet werden.

Die veranschlagten Kosten werden größtenteils aus Kirchensteuermitteln des Bischöflichen Generalvikariates in Münster bestritten werden. Allerdings werden wir als Kirchengemeinde mit 3.500,00 € an Spenden und Kollekten bei diesem so wichtigen Bauprojekt beteiligt sein.

Bitte unterstützen Sie nach Möglichkeit diese notwendig gewordene Baumaßnahme.
Gern können Sie auch auf das

Konto der Kirchengemeinde
Volksbank Lüdinghausen-Olfen e.G.
Konto-Nr. 2712 146 001
BLZ 401 645 28

einen Betrag überweisen.
Spendenquittungen werden selbstverständlich gern ausgestellt.
Herzlichen Dank für Ihre Mithilfe.

Pfarrer Bernd de Baey