St. Vitus Logo

GrundrissUmgestaltung der Vitus-Kirche 

Ein paar Gedanken im Vorfeld einer Maßnahme, die den äußeren Eindruck unserer Pfarrkirche in den nächsten Jahren prägen wird.

 

Legende
Auch ein Kirchenraum hat seine Legende. Damit ist nicht die Gründungsgeschichte gemeint, sondern im Wortsinn „Legende“ = „das zu Lesende“ die Symbolsprache, die Leitidee, nach der dieser Raum gestaltet ist.

Kirchengebäude dienen dazu, dass sie von einer Gemeinschaft (Kirche, griechisch kyriake = zum Herrn gehörend) zu Gebet und Gottesdienst genutzt werden.
Paragraph 1214 des Kirchenrechtes (CIC = Codex Juris Canonici = Buch der Paragraphen des Rechtes) besagt, dass die Kirche ein heiliges, für den Gottesdienst bestimmtes Gebäude (ist), zu dem die Gläubigen das Recht auf freien Zugang haben, um Gottesdienst vornehmlich öffentlich auszuüben.

Innensanierung
Bei der anstehenden Innensanierung der Vitus-Kirche besteht die Chance, die Symbolik des Kirchenraumes deutlicher lesbar werden zu lassen. Die Kirche als Gemeinschaft will den Prozess des Hineinwachsens in den Glauben lebenslang begleiten. Insbesondere die Messfeier ist „Quelle und Höhepunkt“ allen kirchlichen Handelns. Die Anwege dazu sind Glaube und Taufe.

Das Auftreten Jesu wird von den Evangelisten unter dem Stichwort „Umkehr“ zusammengefasst: „Bekehrt euch und glaubt an das Evangelium!“ Sein Auftrag an die Jünger: „Verkündet das Evangelium und tauft die Menschen in Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.“ Sein Vermächtnis im Abendmahlssaal: „Tut dies zu meinem Gedächtnis!“  Daraus lassen sich drei Grundgedanken ins Wort bringen:

UMKEHR – TAUFE – EUCHARISTIE.

Das soll in der Ordnung des Raumes erfahrbar sein. 

Innenanstrich
Durch den Innenanstrich bleibt die farbliche Gestaltung der Kirche erhalten. Es werden wieder die gleichen Formen und Farben aufgetragen. 

Wegweiser3 Umkehr4 Taufe5 Eucharistie6 Tabernakel 17 Tabernakel 28 Eucharistie

Zeitplan: (Stand: 13.01.2016)

  1. Ab jetzt (Kurzfristig!):  weitere Kostenermittlungen durch den Architekten 
  2. Danach:  Firmenlisten und Information der Firmen
  3. 01.02./15.03./20.04.  Beschlussfassung durch den Kirchenvorstand
  4. bis Anfang Mai  Aufarbeitung der Fakten und Erstellen des Finanzkonzeptes durch die Zentralrendantur Lüdinghausen, unsere Verwaltung
  5. Anfang Mai:  Letztes Abstimmungsgespräch mit dem Bischöflichen Generalvikariat, die Verwaltung des Bistums
  6. 20. Mai:  Einreichen der Unterlagen für den Vergabe-Ausschuss
  7. 20. Juni:  Entscheidung des Kirchensteuerrates (Vergabe-Ausschuss)
  8. 3. Juli:  Schließung der Vitus-Kirche
  9. 4. Juli:  Baubeginn
  10. 28.10.:  Bauabschluss
  11. 30.10.:  Wiedereröffnung der Vitus-Kirche

Pfr. Bernhard Lütkemöller

mehr zu Innenanstrich ...