St. Vitus Logo

Orgelrestaurierung rückt näher

November 2013 - Dank vieler Spenden und zahlreicher Aktionen von Gruppen wurden mittlerweile rund 217.000 EURO zur Restaurierung unserer Vitus-Orgel gesammelt. Somit haben wir jetzt etwas über zwei Drittel der voraussichtlichen Kosten erreicht und können die weiteren Schritte zur Umsetzung der Maßnahme konkretisieren.

Nach Absprache mit dem Kirchenvorstand haben wir zunächst den erforderlichen Umfang der Restaurierungsarbeiten aus unserer Sicht festgelegt. Dabei wurden in großem Maße die fachkundigen Vorstellungen unseres Kirchenmusikers Thomas Hessel berücksichtigt.

Richtlinien beachten

Im Bistum Münster regeln außer-dem entsprechende Richtlinien „die Ausschreibung und Vergabe von Orgelbauleistungen“. Dabei sind  „die instrumentspezifischen Belange mit dem Referat Kirchenmusik und die architektonisch-bautechnischen Belange mit dem Referat Bauwesen“ abzustimmen.

Nach mittlerweile zwei ausführlichen Gesprächen mit dem Orgelsachverständigen des Bistums, Ulrich Grimpe, haben wir bereits eine einvernehmliche Zustimmung zum von uns geplanten Restaurierungsumfang mit einigen sinnvollen Ergänzungen erreicht.

Zur Zeit entwerfen wir die konkreten Ausschreibungsunterlagen, die wir dem Kirchenvorstand als rechtlich verantwortliches Gremium vorlegen. Nach der bautechnischen Abstimmung und Zustimmung des Generalvikariats kann die Ausschreibung starten. Dazu werden wir dem Kirchenvorstand qualifizierte Orgelbaufirmen benennen, die aufgrund ihrer ausgezeichneten Referenzen bei der Ausschreibung berücksichtigt werden sollten.

Arbeiten dauern mehr als neun Monate

Nach erfolgreicher Vergabe und Beginn der Arbeiten wird es mindestens ein dreiviertel Jahr dauern, bis die restaurierte Orgel zum ersten Mal erklingt.

Die Restaurierung der Orgel kann aber nur dann zügig erfolgreich abgeschlossen werden, wenn auch die Restfinanzierung gesichert ist. Trotz der oben erwähnten Vorgabe einer Zustimmung durch die Fachabteilungen des Generalvikariats ist mit Fördergeldern nicht zu rechnen.

100 Prozent Eigenmittel erforderlich

Die Maßnahme muss komplett aus Eigenmitteln finanziert werden. Ermutigt durch das bisherige Spendenergebnis werden wir im nächsten Jahr eine zusätzliche  Aktion starten, bei der Einzelpersonen, Vereine, oder auch Betriebe eine Patenschaft für eine oder mehrere Orgelpfeifen oder für ein komplettes Register übernehmen können.

Patenschaften möglich

Die Namen der Paten werden auf Wunsch im Bereich der restaurierten Orgel dauerhaft hinterlegt und damit für die Nachwelt erhalten bleiben. Die weitere Ausgestaltung dieser Aktion werden wir rechtzeitig bekannt geben.

Zudem werden wir auch weiterhin mit unseren bewährten Aktionen, wie beispielsweise dem Krippencafe oder dem Kochbuchverkauf das Spendenkonto kontinuierlich füllen.

Selbstverständlich freuen wir uns über jeden weiteren Euro, wobei individuelle Spenden Einzelner als auch besondere Aktionen von Gruppen nach wie vor sehr willkommen sind.

Heiner Dieckmann
Vorsitzende

Pro Organo Spendenkonto

Volksbank Lüdinghausen-Olfen
Kto 27 70 000 700, BLZ 401 645 28

Sparkasse Westmünsterland
Kto 35 665 314, BLZ 401 545 30